iMac 2019: Apple rüstet Gerät mit neuen Intel-Chips auf

Neue Modelle vorgestellt : Apple rüstet iMac mit neuen Intel-Chips auf

Apple hat seine iMac-Rechner technisch aufgefrischt und bietet sie künftig auch mit der neunten Generation der Intel-Prozessoren und Vega-Grafikchips an.

Dies werde eine drastische Steigerung der Rechen- und Grafikleistung bringen, teilte das Unternehmen mit.

Apple hatte im vergangenen Jahr mehrere Mac-Modellreihen nicht aktualisiert, darunter auch den iMac. Daher hatten viele Kunden ein Hardware-Upgrade erwartet.

In diesem Jahr sollen außerdem noch ein neuer, modularer Mac Pro sowie ein Bildschirm von Apple auf den Markt kommen. Experten erwarten, dass die neue Profi-Reihe zur Entwicklerkonferenz WWDC (3. bis 7. Juni) vorgestellt wird.

Der neue größere iMac mit 27-Zoll-Retina-Bildschirm (ab 2099 Euro) verfügt nach der Erneuerung erstmals über Intel-Prozessoren der neunten Core-i-Generation mit sechs oder acht Rechenkernen.

Nach Angaben von Apple bieten sie bis zu 2,4 Mal mehr Leistung verglichen mit dem Vorgänger. In diesem Modell hat der Grafikchip Radeon Pro Vega eine bis zu 50 Prozent höhere Grafikleistung.

Im kleineren 21,5-Zoll-iMac (ab 1299 Euro) arbeiten künftig Core-i-Chips der achten Generation mit sechs Kernen, was im Vergleich zum Vorgänger zu einer „bis zu 60 Prozent höheren Leistung“ führen soll. Dank des Grafikchips Radeon Pro Vega verspricht Apple hier „eine bis zu 80 Prozent höhere Grafikleistung“.

Mit bis zu 14,7 Millionen Pixeln, einer Milliarde Farben, 500 Nits Helligkeit, einem großen Farbraum (P3) und einem sehr hohen Blickwinkel soll das Retina-Display des iMac ein brillantes Erlebnis bieten, verspricht Apple. Die hohe Pixelanzahl soll Text ermöglichen, der wie eine gedruckte Seite aussieht, schärfere Fotos mit mehr Details und die Option, 4K-Videos in voller Auflösung zu bearbeiten.

Alle neuen Macs werden mit macOS Mojave ausgeliefert. iOS Apps, darunter News, Aktien, Sprachmemos und Home, sind damit auf dem Mac verfügbar und der Mac App Store erscheint in einem kompletten Redesign.

Der neue 21,5-Zoll- iMac mit Retina-4K-Display beginnt bei 1499 Euro, der 27-Zoll-iMac mit Retina-5K-Display bei 2099 Euro. Beide sind ab sofort online und in der Apple Store App sowie nächste Woche in den Apple Stores und über autorisierte Apple Händler bestellbar. Die Nicht-Retina-Display Konfiguration des iMac ist weiterhin für 1.299 Euro erhältlich.

(csr/dpa)
Mehr von RP ONLINE