1. Digital
  2. PC und Tablets

Finanzierung durch Reklame: Google Maps: App blendet Werbung ein

Finanzierung durch Reklame : Google Maps: App blendet Werbung ein

Mit der App von Google Maps können Nutzer auch auf dem Smartphone und dem Tablet jederzeit Karten aufrufen. Nun will Google teilweise Werbung einbinden und somit die Kosten der Anwendung abdecken.

Millionen von Nutzer greifen täglich auf die App von Google Maps zurück. Ob für die Routenplanung zum Restaurant oder zum Arzt oder auf der Suche nach bestimmten Geschäften - die App wird für unterschiedliche Themen verwendet. Nun soll bei Google Maps Werbung eingebunden werden, wie das Unternehmen in seinem Blog "Inside AdWords" verriet. Diese Werbung funktioniert ähnlich wie bei der Suchmaschine von Google: Bei der Eingabe von Begriffen auf Google Maps wird dem Nutzer nach dem Ausführen der Suche ein Abschnitt mit themenrelevanter Werbung eingeblendet.

Dieser Abschnitt befindet sich am unteren Bildschirmrand und enthält unter anderem Adressen, Telefonnummern und einen Link von interessanten Firmen zu der Suchanfrage. Klickt der Benutzer darauf oder wischt auf dem Bild nach oben, können diese Informationen im Detail abgerufen werden. Dabei erhält der Nutzer die Möglichkeit, die Firma telefonisch zu kontaktieren oder auch deren Website zu besuchen.

Bei jedem Klick des Kunden auf das Werbebanner wird dem Werbetreibenden von Google ein Klick berechnet. Mit der Werbung soll einerseits die kostenfreie Nutzung der App ermöglicht werden, andererseits will Google sich auch Einnahmen. Starten wird diese Form der Werbung ab sofort, allerdings zunächst aber nur in den USA.

(felt)