1. Digital
  2. PC und Tablets

Bundestrojaner: So entfernen Sie die Malware (Virus)

Keine Panik vor dem Virus : Bundestrojaner: So entfernen Sie die Malware

Hinter dem sogenannten Bundestrojaner verbirgt sich eine Malware, die jedoch nicht von den Behörden stammt. Mit einigen Tipps können Sie den angeblichen "BKA-Trojaner" entfernen und wieder auf Ihren PC zugreifen.

Haben Sie sich den sogenannten Bundestrojaner eingefangen, können Sie nicht mehr auf Ihr Betriebssystem zugreifen. Angeblich wurden bei Ihnen illegale Aktivitäten erkannt und Sie könnten diese Malware nur gegen eine Strafe von 100 Euro entfernen.

Keine Panik: Dahinter verbirgt sich keine Software der deutschen Behörden, sondern einfach nur Schadsoftware, die auch als GVU-Trojaner oder als Ukash-BKA-Trojaner bekannt ist. Um diesen Befall zu vermeiden, sollten Sie immer einen Virenscanner mit aktueller Datenbank aktiv haben und regelmäßig Software-Updates durchführen.

Haben Sie sich dennoch diesen angeblichen Bundestrojaner eingefangen, können Sie beim Hochfahren des Computers in den abgesicherten Modus wechseln — drücken Sie während des Boot-Vorgangs mehrmals die F8-Taste und wählen dann im Menü den abgesicherten Modus aus.

Nach dem Starten von Windows wechseln Sie in den Windows Explorer, geben im Suchfeld das Kürzel ".exe" ein und filtern nach Änderungsdatum — so sehen Sie, welche Anwendungen zuletzt installiert wurden.

Kommt Ihnen eine verdächtig vor, löschen Sie diese und booten Sie neu. Haben Sie so den BKA-Trojaner entfernt, können Sie wieder auf das System zugreifen. Klappt es nicht, wählen Sie eine andere verdächtige Anwendung aus und löschen diese.

Bei manchen Versionen der Malware kann es reichen, dass Sie einfach nur die Internetverbindung trennen und den Computer booten — löschen Sie im Autostart-Menü dann "ctfmon", schon sollte die Malware entfernt sein.

Alternativ können Sie beim Boot-Vorgang auch "Abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung" auswählen und anschließend den Befehl "rstrui.exe" eingeben — somit können Sie mittels einer Systemwiederherstellung Ihren Computer zurücksetzen. Wählen Sie einen Zeitpunkt aus, zu dem Sie noch keine Probleme mit dem BKA-Trojaner hatten. Anschließend sollten Sie ganz normal booten können.

Konnten Sie den Bundestrojaner entfernen und wieder auf Ihren PC zurückgreifen, sollten Sie dennoch die wichtigsten Daten sichern, das Laufwerk formatieren und das Betriebssystem neu installieren. Nur so stellen Sie sicher, dass die Malware auch wirklich verschwunden ist.

Hier geht es zur Infostrecke: Viren, Würmer und Trojaner – Gefahren im Netz

(csr)