Vorerst kein iPhone 5: Tim Cook verpatzt seine Apple-Premiere

Vorerst kein iPhone 5 : Tim Cook verpatzt seine Apple-Premiere

Cupertino (RPO). Die Enttäuschung war groß an diesem Abend nach der Apple-Show in Cupertino. Kein iPhone 5, sondern nur ein verbessertes 4. Für den neuen Unternehmens-Chef Tim Cook ist das ein misslungener Start, auch wenn Apple selbst die 5. Generation nicht für diesen Tag versprochen hatte. Denn umso mehr könnten sich die Zweifler bestätigt fühlen, dass er die große Lücke, die Steve Jobs hinterlässt, nicht ausfüllen kann. Zudem sitzt die Konkurrenz Apple im Nacken.

Im marineblauen Hemd und Jeans betritt Tim Cook die Bühne zu Beginn der Apple-Präsentation - und setzt damit gleich ein optisches Zeichen, wenn sicherlich auch nicht gewollt: Die Zeiten des Rollkragenpulli-tragenden Steve Jobs sind vorüber. Auch taucht die Apple-Ikone, wie einige vermutet hatten, gar nicht zu der großen Show auf. Das Unternehmen macht deutlich: Apples Zukunft hat begonnen — mit Tim Cook.

Alles zur Apple-Show vom Vorabend lesen Sie hier.

So waren auch noch weitere Dinge anders bei dieser Apple-Präsentation. Cook, der eher als der stille Mann im Hintergrund gilt, führte nicht die One-Man-Show des Steve Jobs fort. Er präsentierte lediglich die Zahlen des Unternehmens, die Vorstellung der Neuheiten überließ er seinen Kollegen. Und es fehlte der entscheidende Satz: "One more thing" - "noch eine Sache". Aber genau darauf hatten die Fans gewartet.

Aktienwert zwischenzeitlich abgerutscht

Denn wochenlang hatten Gerüchte den Markt beherrscht, Apple würde endlich das iPhone 5 vorstellen. Apple selbst beließ es an diesem Abend allerdings bei dem iPhone 4S. Das soll schneller sein, einen besseren Akku und eine bessere Kamera haben. Als großes Extra obendrauf gibt es die Spracherkennung Siri, die einem zum Beispiel verrät, wie das Wetter wird.

An der Börse allerdings kam das erstmal gar nicht gut an, denn die Apple-Aktie rutschte nach der Ankündigung gleich drei Prozent ab. Zwar hatte das Unternehmen die Gerüchte um das iPhone 5 nie bestätigt, aber eben auch nicht dementiert. Für die Premiere von Tim Cook aber wäre dieser Weg vielleicht der bessere gewesen. Denn schließlich gilt es nun für Apple, den Hype, den das Unternehmen um sich und seinen alten Chef Steve Jobs aufgebaut hat, nach dessen Fortgang auch fortzuführen.

Ein komplett neues iPhone, sprich auch ein neues Design, hätte da manchen Fan und auch Börsianer beruhigen können, dass sich nichts ändert durch den Weggang von Jobs. Doch diese Chance hat Apple verpasst. Dass das iPhone 4S einige Neuerung mit sich bringt, interessierte da schon kaum jemanden, wie die zahlreichen Internet-Ticker während der Show zeigten.

Erbitterter Konkurrenzkampf

Und so fragt sich auch heute alle Welt, was denn nun mit dem iPhone 5 ist und wann es auf den Markt kommt. Schließlich hatten schon Zeichnungen im Netz die Runde gemacht, wie das Design der neuen Variante aussehen könnte. Wartet Apple einfach nur ab? Denn immerhin tobt ein erbitterter Konkurrenzkampf auf dem Markt der Smartphones. Gerade das Android-System hat Apple iOS schon längst überholt, und die Konkurrenz schlägt das Unternehmen vor allem in einem: dem Preis.

Zum anderen hatte Apple erst gegen Samsung eine einstweilige Verfügung erwirkt, dass der Konkurrent seinen Tablet-PC nicht in Europa verkaufen darf. Später gab es dann auch Gerüchte, dass Samsung nun Apple verklagen könnte, wenn das iPhone 5 auf den Markt kommt. Ein Dauerstreit um Patente und Einzigartigkeiten der Geräte, der Apple durchaus davon abgehalten haben könnte, schnell mit seinem neuen iPhone in die Öffentlichkeit zu treten.

Bestätigt werden könnte diese Vermutung dadurch, dass Samsung am Mittwoch ankündigte, den Verkauf des iPhones 4S in Italien und Frankreich gerichtlich verbieten lassen zu wollen.

Der Präsident der Unternehmensberatung Envisioneering Group, Richard Doherty, sieht noch eine andere Möglichkeit, wie er stern.de sagte. Beschaffunsprobleme für Bauteile in Asien könnten der Grund für die ausgebliebene Präsentation sein, sagte er unter Berufung auf Quellen aus den Zulieferbetrieben. Vor allem habe Apple Sorge, hochauflösende Displays zu bekommen, ohne Samsung zu stärken, einen führenden Hersteller von LCD-Anzeigen.

Alles in allem aber dürfte der Dienstagabend vor allem die Konkurrenz gefreut haben. Denn das Zittern vor einem neuen Apple-Clou ist ausgeblieben. Apple-Fans allerdings werden wohl auch weiter hoffen, dass es bald den heiß ersehnten Nachfolger 5 gibt. Dies könnte eine zweite Chance für Tim Cook sein, denn Vorfreude ist bekanntlich immer noch die schönste Freude.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Oktober 2011: Apple stellt iPhone 4S vor

Mehr von RP ONLINE