Apple-Gründer: Steve Jobs im Familienkreis beigesetzt

Apple-Gründer : Steve Jobs im Familienkreis beigesetzt

San Francisco (RPO). Zwei Tage nach seinem Tod ist der Mitbegründer des US-Technologiekonzerns Apple, Steve Jobs, einem Medienbericht zufolge beigesetzt worden. Unterdessen wurde bekannt, dass Sony Pictures eine Verfilmung seines Lebens vorbereitet.

Die Trauerfeier habe am Freitag im Familienkreis stattgefunden, berichtete das "Wall Street Journal" auf seiner Internetseite unter Berufung auf einen Informanten. Aus Rücksicht auf Jobs' Angehörige wurden weder der Ort noch der Zeitpunkt des Begräbnisses öffentlich bekannt gegeben.

Jobs war am Mittwoch im Alter von 56 Jahren an Krebs gestorben. Apple kündigte eine Trauerfeier für die Mitarbeiter des Unternehmens zu einem späteren Zeitpunkt an. Über eine öffentliche Zeremonie wurde nichts bekannt.

Biographische Verfilmung geplant

Wenige Tage nach dem Tod des Apple-Mitbegründers wird die Verfilmung seines Lebens vorbereitet. Das Studio Sony Pictures bemüht sich um die Rechte an der Jobs-Biografie von Walter Isaacson, wie das Branchenblatt "Daily Variety" berichtete. Die einzige je von Jobs autorisierte Geschichte seines Lebens erscheint am 24. Oktober in den USA.

Sony hatte zuletzt mit dem Aufstieg von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im Drama "The Social Network" einen Kassenhit gelandet. Die Geschichte von Jobs und Apple war 1999 auch in dem Fernsehfilm "Die Silicon Valley Story" mit Noah Wyle in der Hauptrolle erzählt worden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Steve Jobs - Fans legen Blumen vor der Villa nieder

(AFP/felt)
Mehr von RP ONLINE