World Mobile Congress: So sieht die Handy-Zukunft aus

World Mobile Congress : So sieht die Handy-Zukunft aus

Auf der weltgrößten Handymesse in Barcelona überbieten sich die Hersteller gegenseitig mit Prozessorleistungen, Bildschirmauflösungen und Akkulaufzeiten. Die Meisten so genannten Neuheiten sind allerdings Verbesserungen von schon bestehenden Funktionen und Hardwarekomponenten. Allerdings bietet die Messe auch viel wirklich Neues.

Eine dieser Neuheiten ist die LTE-Technik. Das Kürzel "LTE" steht für Long-Term-Evolution. Diese Weiterentwicklung von UMTS nennt man auch 4G. Mit dem neuen Mobilfunkstandart kann eine Downloadgeschwindigkeit bis zu 300 Megabit pro Sekunde erreicht werden.

Es wurden zahlreiche neue Geräte vorgestellt. Unter anderem versucht Huawei im Bereich der Spitzensmartphones mitzumischen. Bislang war die bekannt Marke durch sein Kostengünstiges Ideos X3, das in Supermärkten angeboten wurde. Mit dem Ascent D Quad bietet Huawei nun ein konkurrenzfähiges Spitzensmartphone an.

Das Ascent D Quad überzeugt durch seinen Quad-Core Prozessor und seinen 4,5 Zoll großen Bildschirm. Es hat eine Acht-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 1,3 Megapixel-Kamera auf der Frontseite. Damit kann es mit den Geräten der Top-Hersteller mithalten.

Eine weitere Innovation bietet Nokia mit seinem neuen 808 PureView. Das Smartphone ist mit einer 41-Megapixel-Kamera (kein Tippfehler) ausgestattet. Die Idee dahinter ist, bei dem sonst die Qualität verschlechternden Digitalzoom auch bei höchster Zoomstufe immer ein Acht-Magapixel-Bild produzieren zu können.

Als ein neuer Trend zeigen sich "Smart-Watches" auf der Mobilfunkmesse. Diese Uhren bestehen lediglich aus einem Touch-Display. Über den steuert man sein Handy, das sich in der Hosentasche oder der Handtasche befindet. Man kann Anrufe steuern, SMS lesen, Bilder anschauen und vieles mehr. Ein umfangreiches und praktisches Gadget für den Alltag.

Weitere Infos zur Mobilfunkmesse findet man auf deren Homepage.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Neuheiten auf der Handymesse in Barcelona

(csr/top)
Mehr von RP ONLINE