1. Digital
  2. Neuheiten

Nach Vertrriebsstreit wegen Apple-Handy: Kein eigener iPhone-Tarif bei Vodafone

Nach Vertrriebsstreit wegen Apple-Handy : Kein eigener iPhone-Tarif bei Vodafone

Düsseldorf (RPO). Das iPhone von Apple darf nicht mehr exklusiv von der Telekom vertrieben werden - Konkurrent Vodafone will dennoch keinen eigenen Tarif für das Designhandy anbieten. Man sehe dazu keine Veranlassung, weil man seit Sommer einen Datenpauschaltarif habe, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Diese für zehn Euro pro Monat zubuchbare Flatrate gelte für alle Kunden und alle Telefone.

Zu dem neuen iPhone-Angebot von T-Mobile sagte der Sprecher, Vodafone sei überrascht, dass der Bonner Wettbewerber von seinen eigenen Tarifen "so wenig überzeugt" sei, dass er einen "Strafzuschlag von 600 Euro" für das jetzt ohne Netz-Sperre angebotene Handy erhebe.

Er bezog sich darauf, dass das Gerät ohne Netzsperre und Tarifbindung 999 Euro kosten soll gegenüber weiterhin 399 Euro für ein iPhone mit Zweijahresvertrag und SIM-Lock-Sperre für die Nutzung in anderen Netzen. Dieses Alternativangebot hat T-Mobile als Reaktion auf eine von Vodafone erwirkte einstweile richterliche Anordnung unterbreitet.

Dagegen plant der Mobilfunkanbieter debitel einen eigenen Tarif für das Handy der US-Computerfirma Apple. Wenn es tatsächlich technisch machbar sei, werde man mit einem eigenen Angebot an den Markt gehen, sagte eine Sprecherin des Stuttgarter Unternehmens. debitel begrüße es sehr, dass T-Mobile die Vertragsbindung an das iPhone und die Sperre für die Nutzung in anderen Netzen vorerst aufgehoben habe.

Bedauerlich sei, dass die Telekom-Tochter nicht vorher in der Branche über solche Lösungen gesprochen habe. Ob debitel nun seine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur zurückziehe, konnte die Sprecherin zunächst nicht sagen. Es sei aber zu vermuten. debitel hat kein eigenes Netz, sondern nutzt die Funkwellen der vier deutschen Netzbetreiber.

(afp2)