1. Digital
  2. Neuheiten

CES zeigt Elektronikneuheiten: Dem Fernseher geht es an den Kragen

CES zeigt Elektronikneuheiten : Dem Fernseher geht es an den Kragen

Von Dienstag bis Freitag macht die "International CES" das Spielerparadies Las Vegas für vier Tage zur Hauptstadt der Hightech-Branche. Wir zeigen, was es dort für neue technische Spielereien gibt.

In diesem Jahr kann vor allem die Messe selbst mit neuen Rekorden aufwarten: Mit mehr als 3000 Ausstellern, die sich auf gut 170.000 Quadratmetern Fläche präsentieren, ist sie die bislang größte CES.

Von ihrer Geschichte als einstige "Consumer Electronics Show" will sie nichts mehr wissen — diesen Namen haben die Veranstalter gestrichen und sprechen ausschließlich noch von der "CES". Denn von einer Show für Unterhaltungselektronik ist die Messe zur weltweit beachteten IT-Messe geworden. Und spiegelt damit einen allgemeinen Trend: Längst macht die Computertechnik mit ihren Multimediageräten den einfachen Fernsehern und Stereoanlagen den angestammten Platz streitig.

Angeblich sollen 20.000 Neuheiten in Las Vegas präsentiert werden. Spektakuläre Innovationen sind derzeit nicht abzusehen. Es brodelt zwar die Gerüchteküche, doch die meisten Aussteller halten sich noch mit Informationen zurück. Aber auf jeden Fall gibt es größere Fernseher und Monitore, schnellere Tablets sowie die stärkere Integration von Internetanwendungen in eine Vielzahl von Geräten.

Der koreanische Elektronikkonzern LG wartet beispielsweise mit flachen Multi-Touch-Monitoren von bis zu 84 Zoll auf. Sie sind vor allem für Geschäftskunden gedacht, die interaktive Präsentationen ermöglichen wollen. Für den Privatanwender präsentiert LG Fernseher, die mit Google-TV-Funktion ausgestattet sind.

Der damit verbundene Fernseh- und Videoservice von Google ist zwar nicht mehr neu, doch er hat das Potenzial, einen weithin akzeptierten Standard zu setzen. Bislang konnte er sich jedoch nicht durchsetzen. Vielmehr bieten die meisten Fernsehhersteller eigene Lösungen, über die der Zuschauer aktiv werden und Internet-Services nutzen kann.

Gute Chancen, die Bilder von der CES zu beherrschen, hat der ebenfalls koreanische Konzern Samsung. Er will biegsame Displays mit einer Diagonale von bis zu 14 Zentimetern zeigen. Da bleibt nur abzuwarten, wie sie sinnvoll eingesetzt werden. Größenmäßig passen sie zu Smartphones.#

4K lässt Full-HD alt aussehen

Im Bereich Fernsehen will Samsung mit einem neuen Gerät auftrumpfen, für dessen Ankündigung ein irritierender Videospot aufgenommen wurde: Er zeigt einen Fernseher im Hochformat und mit durchsichtigem Bildschirm.

Als sicher gilt, dass neue Geräte mit der vierfachen Bildauflösung der heute üblichen HD-TVs gezeigt werden. Diese sogenannten 4k-Fernseher führen dabei durchaus die kritische Seite der CES vor: Viele Hersteller zeigen Entwicklungen, die es oft erst viele Jahre später in die Läden und beim Verbraucher zum Durchbruch schaffen. Ein einfaches Beispiel: 1998 wurde auf der CES der erste HDTV vorgestellt, und erst heute gilt der hochauflösende Fernseher als Standard bei Neugeräten.

Näher an der Realität könnten die Präsentationen der Autohersteller ausfallen. Für sie entwickelt sich der Elektronik- und Unterhaltungsbereich im Auto als immer wichtiger werdendes Unterscheidungsmerkmal. Einziger deutscher unter den insgesamt acht Ausstellern aus der Pkw-Industrie ist Audi.

Noch geben die Ingolstädter keine Informationen heraus, doch lassen sich nach der Präsentation auf der CES im vergangenen Jahr Neuerungen in den Bereichen Navigation, Anzeige-Technologie, Sound und Internet im Auto erwarten. Das Auto wird zur rollenden Entertainment-Box, die dem Fahrer bald auch das Steuer abnimmt und ihm Zeit für E-Mail, Facebook und Co. lässt.

Android erobert Digitalkameras

Im Bereich Kamera will Polaroid auf der CES eine Entwicklung verstärken, die sich durchsetzen könnte: Googles Smartphone-Betriebssystem Android als Basis für Digitalkameras. Der ehemalige Hersteller von Sofortbildkameras will damit neue Marktanteile gewinnen.

Auch wenn keine Premieren wie in früheren Jahren die der CD oder der DVD zu erwarten sind, bietet die CES sicher die ersten Highlights für Hightech-Freunde. Als IT-Messe weckt sie mehr Spaß und Spieltrieb an neuen Entwicklungen als die CeBIT, die zwar nach wie vor größer, aber mit ihrem Geschäftsfokus für weniger Unterhaltung sorgt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Technik-Highlights der CES 2013

(RP/csr/rm)