1. Digital
  2. Neuheiten

iPad-Konkurrent: Apple stoppt Verkauf des Galaxy Tabs in der EU

iPad-Konkurrent : Apple stoppt Verkauf des Galaxy Tabs in der EU

Seoul/San Francisco (RPO). Der koreanische Elektronikkonzern Samsung darf seinen Tablet-PC Galaxy in der EU nicht verkaufen, so da Urteil eines Düsseldorfer Gerichts. Nun will sich Hersteller Samsung gegen die Entscheidung wehren.

Samsung will im Patentstreit um seinen Tablet-Computer die jüngste Niederlage gegen Apple nicht auf sich sitzen lassen. Der südkoreanische Elektronikkonzern kündigte am Mittwoch Widerspruch gegen ein vorläufiges Verkaufsverbot für den Galaxy in der EU an, das das Landgericht Düsseldorf per einstweiliger Verfügung verhängt hat. Der Konzern sei von der Entscheidung enttäuscht, teilte Samsung mit. Er werde alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um den Vertrieb seiner Geräte in Europa sicherzustellen. Apple hatte am Dienstag in Düsseldorf Recht erhalten. Ausgenommen von der Entscheidung sind vorerst die Niederlande, wo ein Gericht das Thema noch separat verhandelt.

Der umsatzstärkste asiatische Technologiekonzern will mit dem Galaxy die Dominanz des iPad knacken. Apple wirft den Koreanern aber in einer Reihe von Gerichtsverfahren unter anderem in den USA, Europa und Australien Patentverletzungen des iPad und iPhone vor. Es sei kein Zufall, dass die jüngsten Samsung-Produkte dem iPhone und dem iPad sehr ähnlich sähen, sagte ein Apple-Sprecher in London.

Samsung treibt die Einführung des iPad-Konkurrenten dennoch voran. Der Galaxy werde planmäßig am Mittwoch in Indien auf den Markt kommen, sagte Marketing-Manager Younghee Lee der Nachrichtenagentur Reuters in Neu Delhi. In Australien werde der Tablet-PC im September eingeführt, nachdem ein Gerichtsentscheid vor einer Woche die Einführung verzögert hatte. In Europa wurde das Galaxy 10.1 erst vor kurzem vorgestellt.

Apple hat in der ersten Jahreshälfte weltweit rund 14 Millionen iPads verkauft. Analysten hatten dem Samsung-Konkurrenzprodukt einen Jahresabsatz von 7,5 Millionen Stück prognostiziert. Der südkoreanische Konzern macht mit der Mobilfunk-Sparte, zu der Handys und Tablet-PCs gehören, rund 30 Prozent seines Umsatzes. Den großen Rest machen Fernseher und Halbleiter aus, bei deren Verkauf Samsung auch Apple zu seinen größten Kunden zählt.

(RTR/sdr)