Produktpräsentation in Cupertino: Apple stellt lediglich das iPhone 4S vor

Produktpräsentation in Cupertino : Apple stellt lediglich das iPhone 4S vor

San Francisco (RPO). Dieser Abend dürfte viele Apple-Fans enttäuscht haben. Denn alle hatten nur auf eines gewartet: ein erster Blick auf das iPhone 5. Doch zu sehen gab es nur das iPhone 4S - das genauso aussieht wie der Vorgänger, aber schneller sein soll.

San Francisco (RPO). Dieser Abend dürfte viele Apple-Fans enttäuscht haben. Denn alle hatten nur auf eines gewartet: ein erster Blick auf das iPhone 5. Doch zu sehen gab es nur das iPhone 4S - das genauso aussieht wie der Vorgänger, aber schneller sein soll.

Für Tim Cooks war es der erste große Auftritt seit dem Rücktritt von Apple-Ikone Steve Jobs. Er eröffnete die Präsentation mit den Worten: "Ich freue mich sehr über diese neue Rolle." Seine bisher knapp 14 Jahre bei Apple bezeichnete er als das Privileg seines Lebens.

Und diesmal lief es etwas anders. Ausnahmsweise hat der Elektronikhersteller in der Einladung zu einer Präsentation in der Konzernzentrale im kalifornischen Cupertino kein großes Geheimnis daraus gemacht, worum sich die Veranstaltung drehen soll: "Let's talk iPhone" (auf Deutsch etwa: Lasst uns über's iPhone reden) stand in der E-Mail an die Medienvertreter.

Und so warteten alle gespannt, ob es wirklich einen ersten Blick auf das iPhone5 geben würde. Die Gerüchte-Küche jedenfalls brodelte schon lange, dass dieser Dienstag der große Tag sein würde. Doch Apple enttäuschte.

Ab dem 14. Oktober erhältlich

Zu Beginn gab es auf der Bühne der Firmenzentrale erwartungsgemäß erst einmal Informationen wie diese: Eine Milliarde Apps werden pro Monat aus dem App-Store heruntergeladen. Und natürlich lobte Apple auch seine Erfolge - wie etwa den des iPads.

Und schließlich stellte Apple das iPhone 4S vor. Es verfügt über eine schnellere Hardware und eine neue mobile Software, die Inhalte drahtlos synchronisieren kann, ohne dass das Smartphone an einen Computer angeschlossen werden muss.

Es soll genauso aussehen wie bisher, allerdings mehr Geschwindigkeit haben - dafür bekommt es den gleichen Prozessor wie das iPad 2. Auch der Akku soll länger halten, acht Stunden soll man mit der 4S-Variante telefonieren können. Zudem bekommt es einen neuen Sprachassistenten namens Siri.

Die Kamera des neuen iPhones verfügt über einen höherauflösenden Sensor als die des Vorgängermodells. Der Prozessor ist schneller, was unter anderem eine verbesserte und realistischere Darstellung bei Action-Spielen ermöglichen soll. Das neue Smartphone wird laut Apple wieder in Schwarz und Weiß erhältlich sein. Mit Zweijahres-Vertrag soll die 16-Gigabyte-Version in den USA 199 Dollar (150 Euro) kosten, die mit 32 Gigabyte 299 Dollar und die mit 64 Gigabyte 399 Dollar.

In den USA, Deutschland und anderen Ländern soll das iPhone 4S den Angaben zufolge ab dem 14. Oktober erhältlich sein, Vorbestellungen können ab Ende dieser Woche aufgegeben werden.

Von iOS 5 bis iCloud

Das neue Betriebssystem iOS 5 wird laut Cook vom 12. Oktober an auch für die älteren Geräte iPhone 4 und 3GS sowie beide iPad-Modelle und spätere Versionen des iPod Touch erhältlich sein. Am selben Tag soll auch der Cloud-Dienst iCloud starten, mit dem Nutzer Informationen wie Musik, Dokumente, Apps und Fotos von verschiedenen Geräten auf Apple-Servern speichern und über das Internet von überall auf die Daten zugreifen können.

Apple stellte auch eine neue Linie von iPods vor, darunter ein Nano-Modell mit einem Multi-Touch-Display, das die Navigation erleichtern soll. Über die "Classic"-Variante des Musikabspielgerätes äußerte sich Cook nicht. Viele Beobachter hatten zuvor spekuliert, dass Apple dessen Produktion einstellen wird.

Das, was sich alle erhofft hatten, ließ aber auf sich warten. Keine Spur vom iPhone5. Und das hatte auch Auswirkungen auf die Börse. Der Apple-Kurs fiel an der Wall Street im nachmittäglichen Handel um 11,76 Dollar oder 3,1 Prozent auf 362,84 Dollar.

Verhaltenerer Applaus

Cook trug bei der Präsentation ein marineblaues Button-down-Hemd und Jeans. Jobs war zu den Apple-Präsentationen traditionell in einem schwarzem Rollkragenpullover und Jeans erschienen. Die Zuschauer applaudierten, als Cook den Saal betrat, die Reaktion wirkte jedoch verhaltener als früher bei Jobs.

Cook gab die Eröffnung zweier neuer Apple-Stores in Hongkong und Shanghai am vergangenen Wochenende bekannt. Damit stieg die Zahl der Läden in elf Ländern auf 357.

Die Show fand in einem Apple-Raum mit dem Namen "Town Hall" statt, in dem vor zehn Jahren der erste iPod vorgestellt worden war. Laut Cook verkaufte der Konzern bisher weltweit mehr als 300 Millionen Exemplare des Musikabspielgerätes.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Oktober 2011: Apple stellt iPhone 4S vor

(das/dapd/afp)
Mehr von RP ONLINE