Termin angesetzt Wann der Prozess gegen Musk wegen Rückzug vom Twitter-Kauf startet

Wilmington · Der Prozess gegen Tesla-Chef Elon Musk wegen des Rückzugs von der geplanten milliardenschweren Twitter-Übernahme ist angesetzt. Twitter verdiene eine schnelle Lösung, erklärte die zuständige Richterin, McCormick. Für Musik ist der Termin ein Schlag ins Gesicht.

 Der  Prozess   gegen  Tesla-Chef Elon  Musk   wegen  des Rückzugs von der geplanten milliardenschweren Twitter-Übernahme ist angesetzt.

Der Prozess gegen Tesla-Chef Elon Musk wegen des Rückzugs von der geplanten milliardenschweren Twitter-Übernahme ist angesetzt.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Der Prozess gegen Tesla-Chef Elon Musk wegen des Rückzugs von der geplanten milliardenschweren Twitter-Übernahme ist für Oktober angesetzt. Die zuständige Richterin Kathaleen McCormick im US-Bundesstaat Delaware gab den Termin am Dienstag bekannt. Twitter verdiene eine schnelle Lösung angesichts der Unsicherheit, erklärte McCormick. Der Termin ist ein Schlag ins Gesicht für Musk, der den Rechtstreit bis Februar hinauszögern wollte. Musks Anwälte wollten bis dahin noch Informationen sammeln. Twitter hatte dagegen bereits für September plädiert. Der Prozess soll laut Gericht insgesamt fünf Tage dauern.

Twitter hatte Musk in der vergangenen Woche wegen des Rückzugs von der geplanten milliardenschweren Fusion verklagt. Der US-Kurznachrichtendienst bat das Gericht darum, den Milliardär dazu zu zwingen, die Übernahme zum vereinbarten Preis von 54,20 Dollar je Twitter-Aktie durchzuziehen. Musk hatte davor erklärt, die eigentlich bereits vereinbarte Twitter-Übernahme im Volumen von 44 Milliarden Dollar platzen zu lassen. Über einen solchen Schritt war bereits seit Wochen spekuliert worden. Zur Begründung sagte Musk, Twitter habe mehrere Punkte der Übernahme-Vereinbarung gebrochen.

Zwitter-Aktien notierten am Dienstag bei 39,90 Dollar und damit knapp vier Prozent höher als am Montag.

(jmb/Reuters)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort