1. Digital
  2. Internet

BBC via Youtube: Youtube baut Partnerschaften aus

BBC via Youtube : Youtube baut Partnerschaften aus

(RPO). Als der US-Medienkonzern Viacom verkündete, hunderttausende Videos auf der Plattform Youtube zu verbieten, kamen Zweifel auf, ob sich die 1,65 Milliarden Dollar, die Google in den Kauf der Videoplattform gesteckt hat, wirklich gelohnt haben. Jetzt werden immer neue Partnerschaften zwischen Youtube und Anbietern bekannt. Die größte: die BBC ist ebenfalls mit im Boot.

Google versuchte in den vergangenen Monaten zahlreiche Deals einzufädeln. Gelingen wollten vor allem kleinere Partnerschaften etwa mit Indie-Musiclabels. Mit der BBC gelang erstmals ein größeres europäisches Medienunternehmen mit ins Boot zu holen. Demnächst wird es bis zu 30 Clips pro Tag mit Nachrichten, Ausschnitten aus Dokumentationen, Comedys oder speziell produzierte Clips auf Youtube zu sehen sein. Laut Medienberichten gehe es der BBC nicht daraum, komplette Sendungen auf Youtube anzubieten. Vielmehr wolle man sein Internetangebot weltweit noch bekannter machen.

Mittlerweile kommen etwa 200 neue Verträge mit Rechteinhabern hinzu. Insgesamt sind es inzwischen mehr als 1000 Verträge mit kleineren Inhalte-Anbietern, berichtet die New York Times. In den vergangenen Tagen stellte Google eine Partnerschaft mit der National Basketball Association auf die Beine. Bislang waren die Aufnahmen von Basketballspielen den Inhabern der Übertragungsrechte vorbehalten. Künftig können die Nutzer auch Videos von Spielszenen drehen und in einer Rubrik auf der Plattform online stellen.