1. Digital
  2. Internet

Neues Buch zu Big Data: Wir hätten wissen können, wo bin Laden war

Neues Buch zu Big Data : Wir hätten wissen können, wo bin Laden war

Mehr als ein Jahrzehnt hat sich Al-Qaida-Chef Osama bin Laden versteckt, bevor er durch einen US-Angriff in Pakistan gefunden und getötet wurde. Wer wusste zuvor, wo sich der Terrorchef befand? Die überraschende Antwort: Alle wussten es. Leser des Big-Data-Buches "Ask Measure Learn" wissen, warum.

Eine Datenanalyse von allen öffentlichen Artikeln über die Suche nach bin Laden zeigt heute: Jeder Autor hatte seine eigene Meinung über den Aufenthalt von bin Laden. Alle Meinungen auf einer Karte visualisiert zeigen jedoch die richtige Antwort. Dass sich Osama bin Laden nicht in Afghanistan, sondern im Norden Pakistans versteckte.

Mit diesem Beispiel zeigt Lutz Finger in seinem Buch "Ask Measure Learn” die Macht von Big Data. Aber auch die heutige Hilflosigkeit im Umgang mit den Datenbergen. Dabei ist der richtige Umgang mit Big Data die Mission von Lutz Finger. Der deutsche Quantenphysiker arbeitet als Datenanalyse-Direktor beim Business-Netzwerk LinkedIn im Silicon Valley. Er will in seinem Buch mit Vorurteilen aufräumen. Dabei geht es weniger um Datenschutz und Privatsphäre.

Das Buch zeigt stattdessen: ‘Viele Daten' bedeuten nicht ‘viel Wissen'. Der Leser lernt anhand von vielen Beispielen wie Big Data im Zusammenspiel mit Social Media falsch kombiniert werden. Best-Practices gibt es selten. Stattdessen versorgt Finger seine Leser mit seiner persönlichen Erfolgsstrategie: Im Titel "Ask Measure Learn” steckt der Dreiklang dieser Strategie. Es geht darum, erst die richtigen Fragen zu stellen, um dann die richtigen Daten zu analysieren, auch wenn es sich dabei nicht zwingend um Big Data handeln muß. Daraus sollten Handlungen erfolgen, aus denen man lernen soll.

Lutz Finger kritisiert den Fokus der Marketingstrategen auf die sogenannten Influencer im Social-Web. Viele unterschätzen demnach die soziale Homophilie im Netz, die Tendenz der Nutzer, Verbindungen mit anderen Nutzern aufzubauen, die ähnliche Interessen haben. Auch sei es falsch, Marketingagenturen mit einer ausführlichen Erfolgsanalyse zu beauftragen. Ihre Erfolgsaussichten auf korrekte Erkenntnisse sind so groß, wie das Können von Datenanalysten, eine kluge Werbebotschaft zu formulieren. Nicht der einzelne Klick des Kunden führt letztendlich zum Erfolg, sondern wenn das Unternehmen die Bandbreite der klassischen und sozialen Kommunikationsformen beherrscht - alles natürlich im Zusammenspiel mit Big Data. Als deren Anwalt präsentiert sich Lutz Finger, wie jeder Leser feststellen wird. Aber dafür wird er auf eine verständliche Reise durch die Welt der digitalen Kommunikation mitgenommen.

"Ask, Measure, Learn: Using Social Media Analytics to Understand and Influence Customer Behavior” von Lutz Finger und Soumitra Dutta ist im Januar 2014 bei O'Reilly Media erschienen. Das Taschenbuch kostet 16,95 Euro.

(dafi)