Internet-Enzyklopädie: Wikipedia gehen die Autoren aus

Internet-Enzyklopädie: Wikipedia gehen die Autoren aus

Haifa (RPO). Der Internet-Enzyklopädie Wikipedia kehren nach Angaben ihres Gründers immer mehr Autoren den Rücken. Trotz Wikipedias großer Popularität sei der typische Freiwillige immer noch "ein 26-jähriger, männlicher Streber", der sich später anderen Dingen zuwende, heirate und dann aufhöre, erklärte Jimmy Wales am Rande der jährlichen Wikipedia-Konferenz in Israel.

Andere wiederum gingen, weil es zehn Jahre nach dem Start von Wikipedia immer weniger Bedarf für neue Einträgen gebe.

Um Freiwillige künftig zu halten, arbeite der gemeinnützige Websitebetreiber nun daran, die redaktionellen Richtlinien zu vereinfachen. "Die meisten Regeln sind verworren und für neue Nutzer unverständlich", erklärte Wales.

Im März waren rund 90.000 Autoren für Wikipedia aktiv. Ziel sei es nun, bis Juni nächsten Jahres noch weitere 5000 zu gewinnen, erklärte die Geschäftsführerin des gemeinnützigen Wikipedia-Betreibers, Sue Gardner.

  • Verrückte Einträge auf Wikipedia

Um das zu erreichen, wolle ihre Firma eine Kampagne ausweiten, bei der Universitätsprofessoren ihren Studenten das Schreiben von Einträgen als Hausarbeit aufgeben könnten.

Mittlerweile verfügt die englischsprachige Wikipedia über drei Millionen Einträge, auf Deutsch gibt es rund 1,2 Millionen Artikel. Wikipedia steht in der Rangliste der am meisten besuchten Websites an fünfter Stelle.

Hier geht es zur Infostrecke: 2010: Fakten und Zahlen zu Wikipedia

(apd/felt)
Mehr von RP ONLINE