1. Digital
  2. Internet

Tiere suchen Freunde im Netz: Wenn der Hundi mit der Mausi

Tiere suchen Freunde im Netz : Wenn der Hundi mit der Mausi

Düsseldorf (RPO). Soziale Netzwerke sind bei vielen Internetusern beliebt. Nun wollen auch Hautierbesitzer ihre Liebsten im Netz präsentieren. In tierischen Communitys suchen sie nach Freunden.

Nakita ist stolze 13 Jahre alt und behauptet von sich selber, sie sei ein gutes Mädchen. In ihrem Profil gibt sich die Dalmatinerhündin aus Kanada als sensibles Tier: Gemütlich liegt sie auf einer Decke und zeigt mit ihren großen Augen den idealen Hundeblick. Besucher erfahren von ihr, dass Nakita gerne in Seniorenheime geht und die Bewohner aufmuntert. Freunde besitzt sie auch. 20 Hundekollegen sind mit Nakita verlinkt.

Die Dalmatinerin und ihre Freunde sind Mitglieder von doggyspace.com, der etwas anderen Community für Vierbeiner. Wie bei den großen Internet-Netzwerken legt jeder User ein eigenes Profil an und gibt persönliche Dinge von sich preis. Einziger Unterschied zu Facebook, Myspace und Co. ist, dass die betroffenen Hunde nichts von ihrem Glück wissen. Frauchen und Herrchen melden ihre Tiere an - und das kostenlos. Seit dem Start der Seite im Juli sind schon mehr als 600 Hunde auf doggyspace registriert, Tendenz steigend.

Vierbeiner aus aller Welt

Auch andere Betreiber spüren das Interesse an Communitys für Haustiere. Eine der größten Seiten, das amerikanische Portal Facebook, geht diesen Trend mit. Nicht nur Hunde und Katzen kommen dabei auf ihre Kosten, sondern auch Pferde, Fische und sogar Nagetiere. Bei dogbook sind mittlerweile schon fast eine Million Vierbeiner aus der ganzen Welt angemeldet.

Auf fishbook treiben sich etwa zahlreiche Fische rum. Nemo IV ist einer von ihnen. Der Clownfisch gibt Essen und Schwimmen als seine Hobbys an und lebt am liebsten in einem Aquarium mit Felsen. Einen besonders exotischen Freund besitzt Nemo IV auch: Killer, ein Hummer, ist mit dem Fisch verlinkt.

Jeder User auf Facebook besitzt die Möglichkeit, seine Liebe zum Haustier auch im Netz zu präsentieren. Eine simpler Klick reicht und schon ist die tierische Erweiterung der Community fertig. Auch wenn die Tiere im Mittelpunkt der Profile stehen, profitieren vor allem ihre Halter von den Netzwerken. Bei dogbook können sie unter anderem nach Parkanlagen suchen, in denen sie sich mit ihren Vierbeinern austoben können. Der Austausch mit anderen Tierliebhabern steht bei allen Communitys besonders im Vordergrund.

Wo Sie Ihre Haustiere anmelden können — wir zeigen es Ihnen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Diese tierischen Communitys gibt es