Mächtig was los im Netz: Was alle 60 Sekunden im Internet passiert

Mächtig was los im Netz : Was alle 60 Sekunden im Internet passiert

Ein Exabyte ist die gigantische Datenmenge von einer Milliarde Gigabyte. So groß ist der Datenberg, der täglich im Internet hin- und herbewegt wird. Da kann man sich vorstellen, dass selbst in einer einzigen Minute mächtig was los ist im Netz. Stimmt. Experten einer US-Website haben das einmal ausgerechnet.

Das Internet gibt es schon länger als viele denken. Bereits 1969 nahmen die ersten Rechner im damals noch ARPANET genannten Netz Verbindung zueinander auf.

Die nächsten 20 Jahre blieb das Netz eine ziemlich exklusive Veranstaltung für Militärs, Wissenschaftler und Universitäten. Erst 1990 beschloss die damals zuständige US-Behörde, das Netz auch für die kommerzielle Nutzung zu öffnen.

Das, und die zur selben Zeit von dem Briten Tim Berners-Lee am CERN entwickelten Grundlagen des World Wide Webs (WWW) führten dann zu einem starken Anstieg der Nutzer.

Richtig steil nach oben ging es mit den Userzahlen dann ab 1993, als der erste grafische Browser namens Mosaic veröffentlicht und gratis angeboten wurde. Damit wurde es auch für Otto-Normalbürger möglich, im Internet zu surfen. Den Mosaic-Browser darf man wohl ungestraft als die erste Killerapplikation des Internets bezeichnen.

Im Jahr 2008 erweiterte die Nasa das dem Netz zugrunde liegende Internetprotokoll und machte es fit für den Weltraum. Damit sollen künftig Raumschiffe und -stationen miteinander kommunizieren können. 2010 wurde dann der erste Rechner im All mit dem Internet verbunden.

Wie viele Menschen heutzutage das Netz nutzen ist nicht genau zu bestimmen. 2007 sollen es laut einer Schätzung knapp 17 Prozent der Weltbevölkerung gewesen sein, für 2010 rechneten Experten mit 1,5 Milliarden Nutzern.

Wie viele Nutzer es auch sein mögen, sie verursachen eine Menge Datenverkehr. 2012 wurden pro Monat fast 27 Exabyte an Daten übertragen. Ein Exabyte sind eine Milliarde Gigabyte und entspricht laut dem US-Netzwerkausrüster Cisco der 2500-fachen Datenmenge aller Bücher die jemals auf der Erde in sämtlichen Sprachen geschrieben wurden. Bis 2015 soll das monatliche Datenvolumen auf über 66 Exabyte anwachsen.

Dass bei so viel Verkehr selbst in einer einzigen Minute eine Menge im Netz los ist, kann man sich vorstellen. Die US-Website Qmee hat mit Unterstützung von Intel herausgefunden, was alle 60 Sekunden online passiert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Was alle 60 Sekunden im Internet passiert

(csr)
Mehr von RP ONLINE