Social-Media-Trend Die Mär von der Schönheit

Düsseldorf · Über die sozialen Netze verbreiten sich Darstellungen angeblicher Makellosigkeit rasant und lassen manche an Schönheitsoperationen denken. Die Politik will Jugendliche stärker schützen. Doch die Pläne greifen zu kurz. Eine Analyse.

 Ein plastischer Chirurg führt eine Lidstraffung durch (Archivbild).

Ein plastischer Chirurg führt eine Lidstraffung durch (Archivbild).

Foto: dpa/Uwe Anspach

Wir Deutschen streben offenbar zunehmend nach Schönheit. Erst vor einigen Monaten kam die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) mit frischen Zahlen daher. Mit insgesamt gemeldeten 77.485 Eingriffen wurden 2018 laut VDÄPC-Statistik rund neun Prozent mehr Schönheitsoperationen als im Vorjahr durchgeführt. Dabei fällt ein Trend auf: Immer mehr junge Menschen wollen hübscher sein. Wobei der Anteil der Minderjährigen an der Zahl aller ästhetischen Eingriffe weiter sehr gering ist – er liegt bei rund ein Prozent. Gesundheitsminister Jens Spahn sieht trotzdem Handlungsbedarf. Er will nun jede Werbung für Schönheitsoperationen verbieten, die sich „ausschließlich oder überwiegend“ an Jugendliche richtet.