1. Digital
  2. Internet

Das Leben im Netz: Vergessen Sie die Truman Show, jetzt kommt Justin

Das Leben im Netz : Vergessen Sie die Truman Show, jetzt kommt Justin

San Francisco (RPO). Egal, ob er schläft, Auto fährt, sich mit Freunden trifft oder grillt: Wer wissen will, was Justin Kan gerade macht, muss nur auf seine Webseite klicken. Denn seit mehr als einem Monat überträgt der 23-Jährige sein Leben in San Francisco ins Internet. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche können Menschen aus der gesamten Welt Justin bei seinem Leben zuschauen.

Die Truman-Show, der Film mit Jim Carrey, in dem der Büroangestellte sein Leben lang von der gesamten Welt beobachtet wird, ist Realität. Einziger Unterschied: Justin macht das alles freiwillig. An seiner Baseball-Mütze hat er eine Kamera befestigt, am Rever ein Mikrofon — so können die Menschen im Netz an seinen Gesprächen teilhaben — oder hören, wenn er auf der Straße von einem Auto angehupt wird. Und sollte er einmal gar nichts tun — beispielsweise schlafen — dann tut sich dennoch etwas auf der Internetseite: In einem Chatfenster können sich User über das Geschehen austauschen — oder eben über das laute Schnarchen von Justin lästern.

Warum er das macht? Er will Geld verdienen. Finanzieren soll sich das Projekt durch Werbung und Product Placement. Beides scheint bisher ganz gut anzulaufen. Denn nicht nur auf der Seite, sondern auch in seiner Wohnung prangen diverse Filmplakate zum Start von "Disturba", dem neuen Streifen von Christopher Landon.

Auf lange Sicht will Justin eine Firma aufbauen. Er will eine Plattform aufbauen, die das Übertragen von mobilem Live-Video im Internet einfacher macht.

Ganz so reibungslos ist das Online-Leben von Justin allerdings nicht. Grund: Angeblich droht ihm nämlich der Rausschmiss aus seiner Wohnung. Drei Mieter des Hauses sollen sich beim Eigentümer beschwert haben, dass im Haus ohne Erlaubnis gefilmt werde und ständig fremde Menschen ein und aus gehen würden. Zudem wird ihm vorgeworfen, dass in der Wohnung mehr als zwei Personen wohnten und von dort ein Unternehmen betrieben werde.

Wie die Posse ausgeht, bleibt abzuwarten. Derzeit befindet sich Justin gerade in Los Angeles, auf einer Web-2.0-Konferenz. Dort präsentiert er sein Projekt und natürlich ist auch dort seine Kamera mit dabei.

Dennoch gibt es Momente in Justins Leben, in denen die Kamera aus bleibt. Als sich der 23-Jährige beispielsweise im Schlafzimmer mit einer jungen Dame vergnügte, erhielten die Zuschauer lediglich ein Standbild - mit dem Soundtrack eines Erotikfilms unterlegt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Justin.tv - Das Leben fürs Internet