Verdacht auf Abzocke: Verbraucherschützer warnen vor "beantragen.net"

Verdacht auf Abzocke : Verbraucherschützer warnen vor "beantragen.net"

Verbraucherschützer warnen vor dem Internet-Formular-Service "beantragen.net". Es häuften sich die Beschwerden über den britischen Dienstleister, teilte die Verbraucherzentrale NRW am Freitag in Düsseldorf mit.

Für 29 Euro könnten dort Behörden-Dokumente online angefordert werden, vom Bebauungsplan bis zur Sterbeurkunde. Doch viele Kunden warteten noch immer auf die versprochene Dienstleistung.

Anfragen der Verbraucherzentrale bei "beantragen.net" seien schnell, aber seltsam beantwortet worden: "sdfasfd". In den Geschäftsbedingungen heiße es zudem: "Der Betreiber haftet nicht für die tatsächliche Ausführbarkeit des Auftrags bei dem Amt."

Bei vielen Ämtern könne man die gewünschten Dokumente inzwischen ohnehin direkt und ohne Aufpreis online ordern.
"Beantragen.net"-Geschädigte könnten per Lastschrift oder PayPal bezahltes Geld zurückbuchen lassen. Das Unternehmen nahm zu den Vorwürfen auf dpa-Anfrage zunächst keine Stellung.

(lnw)