1. Digital
  2. Internet

Neuer Trend im Internet: Twittern Sie schon?

Neuer Trend im Internet : Twittern Sie schon?

(RPO). Wer gerne SMS von seinem Handy verschickt oder Instant-Messaging-Systemen verfallen ist, dem dürfte dieser Dienst im Netz gefallen. Sein Name: Twitter. Das Konzept: Teile der Welt mit, was du gerade machst. Am PC oder von unterwegs per Handy. Es könnte schließlich jemanden interessieren.

Das virtuelle "Zwitschern" wie "Twitter" übersetzt heißt, kommt wie meist, wenn es um neue Dienste im Internet geht, aus den USA. Dort gibt es die Seite twitter.com bereits seit mehr als einem Jahr. Doch gerade in den vergangenen Monaten erfreut sich der Dienst einer immer größeren Beliebtheit.

Und der Erfolg basiert auf einer einfachen Frage: "What are you doing?", "Was tust du gerade?". Hunderttausende haben sich bereits angemeldet und teilen dies den anderen Nutzern mit. Entscheiden kann man lediglich darüber, ob alle oder nur ausgewählte, als Freunde akzeptierte Nutzer die Statusbeschreibung lesen können. Wer sich in diesem erlauchten Kreis befindet, wird am PC über Twitter, ICQ oder per SMS über die Neuigkeit benachrichtigt.

Natürlich sind die meisten Nachrichten dieser Art banal. Während sich die einen über den gerade gefallenen Regen austauschen, erzählen andere, dass sie sich gerade auf dem Flughafen befinden, um nach Wien zu fliegen. Wiederum andere berichten von dem gerade in die Hose gegangenen Mittagessen oder einem geplatzten Date.

Angesichts des Erfolges wird im Netz heftig über den Sinn dieser Webseite diskutiert. Während die einen über die ständige Überwachung klagen, nutzen andere das Portal, um eigene Nachrichten zu verbreiten oder PR in eigener Sache zu machen.

Bestes Beispiel dafür ist John Edwards, der amerikanische Präsidentschaftskandidat, der seine Anhänger über Twitter über den Stand seiner Kampagne und seinen derzeitigen Aufenthaltsort unterrichtet. Sprich: Edwards ist unterwegs auf Stimmenfang und erzählt es weiter.

Nach dem Erfolg von Youtube gab und gibt es mittlerweile eine unzählige Menge an Videoportalen. Dreimal dürfen Sie raten, wie oft Twitter bereits kopiert wurde.

Eine Auswahl deutscher Klone sehen Sie in unserer Fotostrecke.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Twitter und Co.