Wegen wiederholter Hassrede Twitter verbannt dauerhaft früheren Ku-Klux-Klan-Führer Duke

New York · Der Kurznachrichtendienst Twitter hat das Konto des früheren Ku-Klux-Klan-Führers David Duke geschlossen. Duke werde dauerhaft verbannt, weil er wiederholt gegen Regeln des Unternehmens bezüglich hasserfüllter Sprache verstoßen habe, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

 Das Logo der Twitter-App auf einem Bildschirm. (Symbolbild)

Das Logo der Twitter-App auf einem Bildschirm. (Symbolbild)

Foto: AP/Matt Rourke

Konkrete Beispiele wurden nicht genannt. Die Regelen gegen Hassreden verbieten aber Angriffe auf Personen wegen ihrer Religion, Hautfarbe oder ethnischen Herkunft. Die Entscheidung folge dem kürzlich aktualisierten Beschluss, gegen schädliche Links vorzugehen. Nach diesen Regeln kann Twitter Konten suspendieren, auf denen Hass-Inhalte geteilt werden.

Duke war von 1974 bis 1978 Chef des KKK, der für Gewalt gegen Schwarze aus rassistischen Motiven berüchtigt ist.

(juw/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort