1. Digital
  2. Internet

Twitter: Störung am 14. Juli 2022 - Ursache unklar

Ursache noch unklar : Störung beim Kurznachrichtendienst Twitter behoben

Twitter hat am Donnerstag mit einer weitreichenden Störung zu kämpfen gehabt. Mehrere Tausend Nutzer meldeten bei Online-Plattformen wie allestörungen.de einen Ausfall.

Twitter hat am Donnerstag mit einer weitreichenden Störung zu kämpfen gehabt. Der US-Kurznachrichtendienst Twitter war für Tausende von Nutzern eine dreiviertel Stunde weltweit nicht erreichbar. Das ging am Donnerstag aus Daten der Website Downdetector.com hervor, die Ausfallmeldungen aus verschiedenen Quellen sammelt. Der Website zufolge meldeten bis 14.30 Uhr (MESZ) mehr als 54.000 Personen in den USA Probleme mit dem sozialen Netzwerk. Auch in anderen Ländern wie Großbritannien, Mexiko, Brasilien und Italien wurde gemeldet, dass Twitter nicht normal funktioniere. Die Ursache des Ausfalls blieb zunächst unklar. Auch bei der deutschen Online-Plattform allestörungen.de meldeten zahlreiche Nutzer einen Ausfall. Twitter war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Kleinere Störungen bei Web-Diensten sind keine Seltenheit, die Plattform des Kurznachrichtendienstes lief aber in den vergangenen Monaten eher stabil. Außerdem ist ein Ausfall über eine dreiviertel Stunde ungewöhnlich.

Twitter steckt gerade mitten in einem heftigen Streit mit Multimilliardär Elon Musk. Der Tesla-Gründer hat seinen Plan, Twitter für 44 Milliarden Dollar (43,78 Milliarden Euro) zu übernehmen, vergangene Woche platzen lassen. Twitter verklagte Musk. Ein Gericht wird nun darüber entscheiden müssen, ob Musk sich aus der Vereinbarung zurückziehen darf oder nicht. In der Vereinbarung zwischen Musk und Twitter ist eine Vertragsstrafe von bis zu einer Milliarde Dollar festgeschrieben, wenn sich eine Partei zurückzieht. Erwartet wird nun eine lange und kostspielige Justizschlacht.

Zuletzt war Twitter im Februar von einer ähnlichen Störung betroffen. Damals teilte das Unternehmen mit, es hätte einen Softwarefehler in seiner Microblogging-Website behoben. Mittlerweile scheint der Kurznachrichtendienst wieder erreichbar. Unter dem Hashtag TwitterDown tauschen sich zurzeit viele Nutzer aus, wie sie den Ausfall erlebt haben. Einige schreiben dort, sie dachten ihre Profile seien gesperrt worden.

(jmb/AFP/Reuters/dpa)