Twitter-Phänomen - Die Echse, die das Grinsen nicht lässt

Internet-Phänomen : Die Echse, die das Grinsen nicht lässt

Sie ist süß und sie ist ein Tier. Dass der Clip einer grinsenden Echse das Internet erobert, versteht sich von selbst. In diesem Fall gibt es aber noch einen anderen Grund.

Es ist nicht das erste Video, das ein japanischer Twitter-User mit dem Namen Modokinatu von seiner Echse ins Internet stellt. Schon vorher hat er Dutzende Clips seines Leopardengeckos und einer weiteren Echse veröffentlicht. Echse auf der Couch. Echse geht in seine Plastikhütte im Terrarium. Echse isst Insekt. Echse streckt die Zunge raus. Niemand hat das sehen wollen. Doch am 20. September postet er einen weiteren Clip auf Twitter: Echse grinst in die Kamera. Bis zum 25. September haben diese fünf Sekunden 10,2 Millionen Aufrufe eingefahren, wurden mehr als 60.000 Mal geteilt.

Klar, süß plus Tier, das funktioniert im Internet nicht zum ersten Mal. In diesem Fall hat der Erfolg allerdings auch damit zu tun, dass andere User das Grinsen der Echse aufgriffen und sich vorstellten, in welchen Situationen ein Mensch so eine überfreundliche Miene aufsetzt.

„Wie ich mich meinem Dad annähere, wenn ich ihn um etwas bitte“, schreibt einer. Ein anderer schlägt vor: „Wenn kleine Kinder jemanden sehen, der auf einer Familienfeier das Handy herausholt.“ Und persönliche Erfahrungen scheint dieser User mit dem aufgesetzten Grinsen gemacht zu haben: „Meine Freundin sieht, wie ich mein Essen genieße. Sie: ,Gibst du mir was ab?'“

In einer früheren Version haben wir fälschlicherweise von Eidechsen geschrieben. Ein Gecko ist allerdings keine Eidechse.

(seda)
Mehr von RP ONLINE