Total digital Wie Beyoncé Tiktok erobert

Meinung · So ziemlich alles, was Beyoncé macht – jede Albumveröffentlichung, jedes Outfit –, geht viral. Die amerikanische Künstlerin profitiert zudem jetzt noch von einem Streit um Musikrechte.

 Beyoncés neuer Song ist ein großer Hit bei Tiktok.

Beyoncés neuer Song ist ein großer Hit bei Tiktok.

Foto: AP/Andrew Harnik

In ihrem herrlich frechen Verizon-Werbespot während des Super Bowl schwor Beyoncé, „das Internet zu sprengen“. Daraufhin veröffentlichte sie zwei neue Songs, unter anderem „Texas Hold ’Em“, der jetzt bereits auf dem besten Weg ist, Tiktoks Tanzlied des Jahres zu werden. Das musste ja so kommen! Denn so ziemlich alles, was Beyoncé macht – jede Albumveröffentlichung, jedes Outfit –, geht viral. Zudem ist der Track ein großer Pop-Country-Crossover-Song und er eignet sich perfekt zum Line Dance.

Die Unvermeidbarkeit ist jedoch nicht der einzige Grund dafür, dass der Song derzeit für fast 150.000 Videos mit Millionen von Aufrufen genutzt wird. Er hat sich seinen Weg auf Tiktok gebahnt, und das zu einer Zeit, in der viele Musikstücke auf der Plattform aufgrund eines Streits zwischen Tiktok und der Universal Music Group gar nicht mehr veröffentlicht wurden. Nachdem sich die beiden Unternehmen im Januar nicht auf eine Lizenzvereinbarung für UMG-Musik einigen konnten, zog die große Plattenfirma Songs, an denen sie die Rechte besitzt, von Tiktok ab, darunter Stücke von Künstlern wie Taylor Swift und Billie Eilish. Seitdem sind massenhaft Videos einfach verstummt.

Der Einfluss von Tiktok auf die Musikindustrie hat in den vergangenen Jahren zugenommen, während Künstler (und ihre Labels) versuchen, den kryptischen Algorithmus der Plattform verzweifelt zu durchbrechen. Eine eigenständige App für das Streaming von Songs namens Tiktok Music befindet sich derzeit in der Beta-Phase für bestimmte internationale Märkte, und mit der Verbesserung der generativen KI-Tools verbreiten sich Songs mit KI-Gesang oder anderen Strukturelementen immer weiter in den sozialen Medien.

Es zeigt sich, dass Tiktok zum Ziel hat, eine führende Rolle in der Schaffung und Verbreitung von KI-Musik einzunehmen. Ein zerstörerischer Konflikt in der Medienbranche, bei dem es um Macht geht. Gut, dass Beyoncés Musik von Columbia/Sony vertrieben wird, sodass sie jetzt auf Platz fünf der Viral-50-Liste von Tiktok steht.

Unsere Autorin ist Start-up-Gründerin und Sprecherin der Initiative ­NRWalley. Sie wechselt sich hier mit Blogger ­Richard Gutjahr ab.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort