Krise nicht nur bei Twitter Kernschmelze im Silicon Valley

Meinung · Die Massenentlassungen bei Amazon, Facebook, Google, Microsoft, Netflix und Twitter treffen die Branche so hart wie nie. Das Web 2.0 ist am Ende. Doch das Blutbad ist die logische Konsequenz der Firmenpolitik der vergangenen Jahre.

 Das Büro von Twitter in New York.

Das Büro von Twitter in New York.

Foto: AP/Mary Altaffer

In der Tech-Branche hat eine Kernschmelze eingesetzt, die das Silicon Valley noch nicht einmal in seiner schlimmsten Phase der New-Economy-Krise vor 20 Jahren erlebt hatte: Massenentlassungen bei Amazon, Facebook, Google, Microsoft, Netflix, Salesforce oder Tesla – dazu Kurseinbrüche an der Technologiebörse Nasdaq, die seit Beginn von 2022 Milliardenwerte vernichtet haben. Zigtausende Mitarbeiter sind in den vergangenen Wochen auf die Straße gesetzt worden. Straßen, die mit purem Gold gepflastert waren: Uni-Absolventen, die einen Zwei-Jahres-Vertrag bei einem der Techriesen unterschrieben hatten, konnten mit rund 250.000 Dollar Jahresgehalt rechnen, dazu Aktienpakete sowie üppige Bonus-Zahlungen.