Dienste wie web.de und gmx.de betroffen: Störung bei Internet-Provider "1und1"

Dienste wie web.de und gmx.de betroffen : Störung bei Internet-Provider "1und1"

Am frühen Montagabend gab es auf Seiten des Internet-Providers "1und1" technische Probleme. Services wie web.de oder gmx.de waren teilweise schwer oder gar nicht zu erreichen.

Bei Twitter beschwerten sich am Nachmittag zahlreiche Kunden über Ausfälle bei ihren Diensten. Teilweise sollen die Seiten gar nicht erreichbar gewesen sein oder nur sehr langsam funktioniert haben.

Schließlich bestätigte der Provider ebenfalls via Twitter die Probleme. "Derzeit gibt es eine Störung in einem unserer Rechenzentren. Wir warten derzeit noch auf nähere Informationen", heißt es in dem Tweet.

Kurz gegen 22 Uhr scheint der Mail-Service auf web.de wieder zu funktionieren, wenn auch langsam.

Einem Bericht von "Heise Online" zufolge gab es am Montagmorgen bereits ähnliche Störungen bei Server4You. Laut Muttergesellschaft Intergenia führte eine Stromspitze am rühen Montagmorgen dazu, dass im Rechenzentrum in Straßburg die Notstromversorgung angesprungen sei. Jedoch habe sich das Kühlsystem nicht umgeschaltet, so dass es ausfiel und die Server herunterfuhren. Ob ein Zusammenhang mit dem Ausfall bei 1und1 und gmx.de besteht, war zunächst unklar.

Auch bei United Internet gab es laut "Heise Online" am Montagabend Ausfälle; über die genaue Ursache war auch hier noch nichts bekannt.

Am frühen Dienstagmorgen gibt es über Twitter noch immer Beschwerden betroffener 1und1-Kunden über nicht funktionierendes DSL. Auch gibt es Beschwerden über die Kommunikation des Unternehmens zu dem Ausfall.

Auf der 1und1-Status-Seite wird auf eine Netzwerkstörung in einem der Rechenzentren hingewiesen. Dort heißt es: "Aufgrund einer Netzwerkstörung in einem unserer Rechenzentren heute Abend (Montag, 26.11.2012) kann es derzeit noch zu Problemen bei der Erreichbarkeit verschiedener Dienste kommen. Auch die Seite status.1und1.de war von dieser Störungen betroffen. Wir bitten für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung".

Auf auf Twitter informierte das Unternehmen über die Störung. Dort hieß es am Dienstaggmorgen: "Die Störung konnte am späten Abend behoben werden:" Alle Systeme sollen demnach seit etwa Mitternacht wieder wie gewohnt funktionieren.

(csi)
Mehr von RP ONLINE