Spotify-Nutzerdaten im Netz aufgetaucht

Musikstreaming: Spotify-Nutzerdaten im Netz aufgetaucht

Beim Musikdienst Spotify gibt es Probleme mit der Sicherheit. Hunderte Daten sind im Internet veröffentlicht worden. Nutzer sind gut beraten, ihr Passwort zu ändern. Spotify bestreitet allerdings einen Hackerangriff.

Unbekannte hätten eine Liste mit weltweit mehreren hundert Nutzerdaten auf einer Internetplattform veröffentlicht, berichtet der Verband der Internetwirtschaft eco. Dazu gehörten Nutzername, Mailadresse, Passwort und Zugangstyp. Wer Mitglied des Streamingdienstes sei, solle umgehend die eigenen Zugangsdaten ändern. Damit könne weiterer Missbrauch verhindert werden.

Angeblich kein Hackerangriff

Ein Sprecher von Spotify sagte gegenüber dem Nachrichtenportal Techcrunch: "Unsere Datenbanken sind sicher." Einen Hackerangriff habe es nicht gegeben. Laut dem Portal müssen die Daten nicht aus einem aktuellen Vorfall stammen.

  • Musikmarkt wächst kräftig : Die Deutschen streamen immer mehr

Spotify wurde in der Vergangenheit bereits Opfer von Hackern, die Daten könnten also durchaus von einem älteren Datendiebstahl stammen.

Betroffene berichteten, dass Änderungen in ihrem Spotify-Account vorgenommen wurden. So wurden zum Beispiel neue Lieder oder Playlists hinzugefügt und sogar die Mailadressen geändert.

Spotify ist Marktführer unter den Streamingdiensten. Mitte März hatte Gründer und Chef Daniel Ek bestätigt, dass es 30 Millionen zahlenden Abo-Kunden gibt.

(crwo)