Reden statt einfach nur schreiben: Skype: Microsoft integriert Dienst in Outlook

Reden statt einfach nur schreiben : Skype: Microsoft integriert Dienst in Outlook

Der Video-Messaging-Dienst Skype wird künftig in Microsoft Outlook integriert, eine erste Vorschauversion ist in Großbritannien erschienen. Auch für andere Länder gibt es bereits einen groben Zeitplan.

Im Oktober 2011 übernahm Microsoft den Video-Messaging-Dienst Skype, doch erst jetzt wird das beliebte Programm in Office.com integriert. Simon Longbottom, Direktor für das weltweite Marketing bei Skype, kündigte diesen Schritt in einem Blog-Eintrag an. Er erklärte, dass es selbst beim "besten E-Mail-Service" nicht immer ausreichen würde, sich allein auf einen Text zu verlassen — in manchen Situationen bietet sich eine direkte Video- und Sprachverbindung eher an.

In Großbritannien ist bereits mit einer Vorschauversion erkennbar, wie Skype in Outlook.com integriert wird. Auch ein entsprechendes Werbevideo ist im Internet bereits verfügbar, unter anderem auf dem offiziellen YouTube-Channel von Skype. Simon Longbottom kündigte an, dass die Nutzer in den USA und in Deutschland schon in den kommenden Wochen für dieses neue Feature freigeschaltet würden. Andere Länder sollen im Sommer folgen.

Mit diesem Schritt verabschiedet sich Microsoft von seinem eigenen Messaging-Client, dem Windows Live Messenger. Bereits vergangenen November kündigte Microsoft an, diesen Dienst aufgeben zu wollen. Zum 1. Mai hin wurden bereits die Messenger-Kunden zu dem neuen Dienst migriert — zumindest die Nutzer der Desktop-Version. Wie es mit den Anwendern auf Mobilgeräten und sonstigen Plattformen aussieht, ist noch nicht bekannt.

(contentfleet)
Mehr von RP ONLINE