Skandal um „MS Celeb“: Microsoft löscht Datenbank mit zehn Millionen Bilder von Gesichtern

Skandal um „MS Celeb“ : Microsoft löscht Datenbank mit zehn Millionen Bilder von Gesichtern

Einem Medienbericht zufolge hat der Tech-Gigant Microsoft MS Celeb, eine umfangreiche Datenbank mit Fotos von Gesichtern, aus dem Netz genommen und gelöscht.

Laut „Financial Times“ waren in der Datenbank zehn Millionen Bilder mit Gesichtern von rund 100.000 Menschen gespeichert. Mit diesen Bildern konnten Hersteller von Gesichtserkennungssoftware wie SenseTime und Megvii ihre Produkte trainieren. Darunter waren dem Bericht zufolge auch militärische Dienste und chinesische Firmen.

MS Celeb war 2016 veröffentlicht worden und von Microsoft selbst als größte öffentlich zugängliche Gesichter-Datenbank beworben worden.

Wie die „FT“ weiter berichtet, waren die Menschen, deren Bilder in der Datei benutzt wurden, nicht um ihre Zustimmung gebeten worden. Die Fotos mit dem Hinweis „Creative Common license“ wurden aus dem Netz genommen. In der Regel dürfen diese Fotos für akademische Zwecke frei benutzt wurden.

Nachdem die „FT“ die Nutzung der Datenbank durch Firmen öffentlich gemacht hat, hat Microsoft die Datenbank vom Netz genommen und teilte mit: „Die Daten waren einem akademischen Zweck vorbehalten. Die Datenbank wurde von einem Mitarbeiter betreut, der nicht mehr länger in der Firma beschäftigt ist.“

(felt)
Mehr von RP ONLINE