1. Digital
  2. Internet

Reptil filmt mit Digitalkamera: Seeschildkröte neuer Star auf YouTube

Reptil filmt mit Digitalkamera : Seeschildkröte neuer Star auf YouTube

Miami (RPO). Das digitale Zeitalter scheint auch vor Reptilien nicht haltzumachen. Dieser Verdacht könnte einen zumindest befallen, wenn man den neuen Star auf dem Internet-Video-Portal YouTube betrachtet: eine Seeschildkröte, die sich selbst "filmt". Der skurrile Vorfall hat inzwischen das Interesse von fast 2.000.000 Internet-Usern geweckt.

Bereits im Mai fand ein Mitarbeiter der US-Küstenwache, Paul Schultz, eine Digitalkamera in einem wasserfesten Gehäuse an einem Strand in Key West im US-Bundesstaat Florida. Auf der Speicherkarte des Geräts aus dem Hause Nikon machte er eine erstaunliche Entdeckung. Auf einem Videoclip, datiert vom Januar diesen Jahres, ist eine Seeschildkröte im Wasser zu sehen, die sich beim Schwimmen selbst filmt.

Es sei wirklich sehr schwer zu sagen, wie das Tier es geschafft habe, die Kamera anzumachen, sagte Schultz am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. "Als ich das Video zuerst sah, dachte ich, jemand wird von einem Lebewesen im Meer angegriffen."

Tatsächlich ließ sich anhand der Daten auf der Speicherkarte rekonstruieren, dass die Videofunktion der Kamera im November 2009 von einem Tauch-Touristen zum vorerst letzten Mal benutzt worden war.

Die Kamera verfügt über zwei Batterien. Entweder sei die Kamera nach dem letzten Gebrauch vor dem Verlust ordnungsgemäß ausgeschaltet worden oder die Batterieschutzfunktion habe sich automatisch aktiviert, mutmaßt der Finder.

Jedenfalls war die Kamera zu dem Zeitpunkt aus, als sie nach einer zweimonatigen Odyssee durch die Karibik von der Schildkröte im Meer aufgegriffen worden ist.

Es darf als überaus unwahrscheinlich gelten, dass die Schildkröte tatsächlich ihrer Liebe zur Filmerei Ausdruck verleihen wollte. Eher hat sie wohl in dem fremden Objekt an der Wasseroberfläche einen unverhofften Snack vermutet.

Einmal diesem Irrtum aufgesessen hat sie dann womöglich beim Versuch, diesen zu verspeisen, die Kamera eingeschaltet. Diesem Zufall ist nun das Filmdokument mit Seltenheitswert zu verdanken.

Schultz fand den Eigentümer der Kamera mit Hilfe des Internets heraus. In der Tat hatte der niederländische Segler die Kamera bereits im vergangenen November in der Nähe der Karibikinsel Aruba, nahe der Küste Venezuelas verloren.

Aruba liegt rund 1800 Kilometer von Key West entfernt. Anscheinend wurde die Kamera durch den sogenannten Loop Current, einen Teil des Golfstroms, nach Florida getragen.

Wie der Film es bezeugt, gelang dies nicht ohne die tatkräftige Hilfe der zum Internet-Star avancierten Schildkröte. Ob sie deswegen Anspruch auf Finderlohn hat, konnte bislang nicht geklärt werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kamera am Times Square filmte auffälliges Verhalten

(AFP/csr)