Scotland Yard: Unbekannte hacken Twitter-Account und E-Mail-Dienst - Botschaften im Namen der Polizei verschickt

Verunglimpfende Botschaften im Namen der Polizei verschickt : Unbekannte hacken Twitter-Account und E-Mail-Dienst von Scotland Yard

Das ist kein Ruhmesblatt für die Cyberabwehr der britischen Polizei. Unbekannte haben vorübergehend die Kontrolle über den Twitter-Account und den E-Mail-Dienst der Presseabteilung der Londoner Polizei übernommen.

Über den Kurzbotschaftendienst und per E-Mail wurden in der Nacht auf Samstag eine Reihe rätselhafter und teils vulgärer Nachrichten im Namen von Scotland Yard verschickt. Die Einträge auf dem Twitter-Profil der Polizei, dem 1,22 Million Menschen folgen, wurden mittlerweile gelöscht.

"Fuck the Police" (etwa "Scheiß auf die Polizei") war in einer E-Mail an den Presseverteiler von Scotland Yard zu lesen. Andere Nachrichten enthielten teils kaum verständliche Botschaften. Vom Twitter-Account der Polizei wurde unter anderem zur Befreiung des inhaftierten Rappers Digga D aufgerufen.

Die Polizei geht davon aus, dass die Angreifer Zugriff auf einen externer Dienstleister erlangt hatten, den die Presseabteilung zur Kommunikation mit den Medien nutzt. Die interne Computerinfrastruktur der Behörde sei vermutliche nicht betroffen, erklärte Scotland Yard.

(felt/AFP)
Mehr von RP ONLINE