1. Digital
  2. Internet

Flashmob auf Kölner Domplatte: Protest gegen Tanz-Verbot an Karfreitag

Flashmob auf Kölner Domplatte : Protest gegen Tanz-Verbot an Karfreitag

Unter dem Motto "Zum Teufel mit dem Tanzverbot!" wird in dem sozialen Netzwerk Facebook dazu aufgerufen an Karfreitag das Tanzbein auf der Kölner Domplatte zu schwingen. Die Protestaktion richtet sich gegen das Feiertagsgesetz, was unter anderem den Diskothekenbetrieb über die Osterfeiertage einschränkt.

Mit der Aktion will die Facebook-Gruppe auf unsinnige Verbote aufmerksam machen. Die Webseite der Stadt Köln weist daraufhin, dass an Karfreitag keine öffentlichen Veranstaltungen erlaubt sind. Dazu zählen unter anderem sportliche Veranstaltungen, Zirkusaufführungen, Volksfeste, tänzerische und artistische Darbietungen sowie alle Unterhaltungsdarbietungen in Gaststätten und Diskotheken.

"Jedes Jahr zu Ostern wird uns das Recht auf individuelle Selbstbestimmung von einem Gesetz aus längst vergangener Zeit verwehrt. Denn auch im Jahre 2012 nach Christi Geburt gilt in Köln ein striktes Tanzverbot", ist auf der Facebook-Seite zu lesen, mehrere Hundert Teilnehmen haben bereits zugesagt.

Die Piratenpartei Gießen hatte am 22. März auf ihrer Internetseite ebenfalls zum "Tanzen gegen das Tanz-Verbot" aufgerufen, um das Feiertagsgesetz in Hessen zu kippen. Demnach soll an Karfreitag von 18.30 Uhr bis 20 Uhr auf dem Kreuzplatz in Gießen getanzt werden.

(sgo)