Internet-Teleskop: Neuer Weitblick dank "Google Sky"

Internet-Teleskop : Neuer Weitblick dank "Google Sky"

Düsseldorf (RPO). In "Google Sky" hat der Suchmaschinenriese sein neuestes Produkt vorgestellt. Das Internet-Teleskop soll es jedermann ermöglichen, einen Blick auf die Sterne zu erhaschen. Mehr hat der kleine Bruder von "Google Earth" allerdings auch nicht zu bieten.

"Google Sky" ist zweifelsfrei eine interessante Spielerei. Das Tool kann mit Trivialbezeichnungen ebenso umgehen, wie mit Fachgebriffen sowie Breiten- und Längengraden. So kann der Nutzer nach der "Milchstraße" Ausschau halten, während der Astrologe einfach die Fachbezeichnung eingibt und fündig wird.

Ein entscheidendes Manko hat das Klick-Teleskop jedoch: Der Detail-Reichtum überzeugt nicht. Zu oft wird der Benutzer geben, wieder herauszuzoomen. Dadurch wird selbst bei der Suche nach einigen bekannten Planeten nicht viel mehr, als ein abendlicher Sternenhimmel auf den Bildschirm projiziert.

Zudem lebt "Google Earth" von den bekannteren Inhalten, die beispielsweise im Eiffelturm oder der Chinesischen Mauer gesucht werden können. Und auch die kleine Portion Vojeurismus kann beim Nutzer zweifelsfrei bedient werden.

"Google Sky" ist trotzdem interessant, bietet jedoch zu wenig Informationen zu den Sternenbildern und Planeten. Hier wollen die Konkurrenten ansetzen. So hat der Softwareriese Microsoft in WorldWide Telescope bereits ein umfangreiches Produkt angekündigt.

Wir haben "Google Sky" für Sie unter die Lupe genommen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Neuer Weitblick dank Google Sky