Schwarzer Hintergrund: Mit "Blackle" Strom sparen

Schwarzer Hintergrund: Mit "Blackle" Strom sparen

Düsseldorf (RPO). Oft kann schon eine kleine Veränderung etwas ganz Großes bewirken. Einmal angenommen der Hintergrund der Internet-Suchmaschine "Google" wäre nicht weiß, sondern schwarz, könnten die User beim Surfen dann Strom sparen? Das "Google"-Suchinterface "Blackle" hat diese Idee einmal in die Tat umgesetzt.

Surfen Sie doch einmal schwarz. Nein, das hat nichts mit dem klassischem Schwarzfahren zu tun. Schwarz surfen schützt nämlich die Umwelt und das ist eigentlich ganz einfach: Weil die Darstellung von hellen Farben auf PC-Monitoren mehr Strom verbraucht als die von dunklen, kann ein schwarzer Hintergrund Energie sparen.

Ein Blog hat sich das einmal genauer angeschaut und die Theorie "Was wäre, wenn jeder User weltweit die schwarze "Google"-Version www.blackle.com benutzen würde" verfeinert. Ein überraschendes Ergebnis: Laut der Internetseite könnten so weltweit jährlich etwa 750 Megawattstunden Strom gespart werden.

  • Mangelnder Datenschutz : Facebook könnte in den USA eine Millionenstrafe drohen

Google verbraucht bei seiner derzeitigen Darstellung etwa 74 Watt, während die das schwarze Google-Suchinterface nur 59 Watt benötigt. Ein kleiner Schritt für Sie also, aber ein großer für die Umwelt.

Und vielleicht erinnert Sie die Seite bei ihrer nächsten Internet-Suche daran, dass es auch noch andere kleine Schritte gibt, die dabei helfen würden, Strom zu sparen.

Mehr von RP ONLINE