Jetzt auch Kanzlerin Merkel von Abhör-Affäre betroffen: #merkelphone: So schmunzelt das Internet

Jetzt auch Kanzlerin Merkel von Abhör-Affäre betroffen : #merkelphone: So schmunzelt das Internet

Der US-Botschafter wird einbestellt, die Bundesanwaltschaft schaltet sich ein, und Politiker aller Parteien empören sich. Die Aufregung im politischen Berlin ist groß, seit bekannt wurde, dass Angela Merkels Handy womöglich von den US-Geheimdiensten abgehört wurde. Auf die Wähler selbst trifft das aber kaum zu, vielmehr machen sie sich im Internet über die neue Affäre lustig.

Sie habe keine Kenntnisse darüber, dass sie selbst Opfer der Abhörmaßnahmen des US-Geheimdienstes NSA geworden sei, hatte Kanzlerin Angela Merkel noch im ARD-Sommerinterview gesagt. Nun sieht das alles anders aus. Das Vertrauen in den Freund USA ist geschrumpft, seit Berlin Hinweise darauf hat, dass Merkels Handy abgehört worden sein könnte. Die Kanzlerin hatte sich höchstpersönlich per Telefon bei Obama beschwert. Eine neue diplomatische Krise droht aufzuziehen.

Doch je mehr das politische Berlin grollt, umso mehr scheint sich Otto-Normalbürger darüber zu amüsieren. Das zeigt zumindest ein Blick ins Internet. Bei Twitter stand #merkelphone auf Platz eins der Trends des Kurznachrichtendienstes. Und wie meistens bei solchen Themen gaben die User jede Menge spöttische Kommentare ab.

"So ein Handy ist doch für uns alle #Neuland"

"Merkel zu #merkelphone: 'Nix passiert, ich sach ja eh nie was Konkretes", schrieb da etwa ein User. Ein anderer bemerkte: "So ein Handy ist doch für uns alle #Neuland im Grunde." "Gabriel fordert Abhören seines Handys durch Obama" heißt es wieder an anderer Stelle oder auch: "Guten Freunden gibt man ein Wänzchen. Oder zwei, oder drei."

Doch nicht nur Witze werden über die Kanzlerin gemacht, sondern auch ihre eigenen Bemerkungen zu Beginn der NSA-Affäre spöttisch aufgegriffen. So schreibt ein Twitterer: "Die soll sich mal nicht so anstellen, die Merkel. Wenn sie nichts Böses verbrochen hat, braucht sie ja nichts zu befürchten." Ein anderer twittert: "Ganz ruhig, Frau Merkel. Auf deutschem Boden gilt deutsches Recht." Und wieder andere schreiben nur: "Willkommen im Club!"

Bei Twitter wurden sogar zwei eigene Accounts geschaffen, die das Thema Merkel und Handy aufgreifen — @merkelsphone und @merkelscell. Auf letzterem heißt es etwa in Bezug auf Obama: "Er ruft mich immer an, wenn die Leitung frei ist. Es ist ein Wunder."

Doch nicht nur Twitter widmet sich ausführlich der Kanzlerin und ihrem möglicherweise abgehörten Smartphone. Die Satire-Seite "Der Postillon" etwa schrieb dazu: "Pofalla will wissen, welchen Teil von 'die NSA-Affäre ist beendet' Merkel nicht verstanden hat." Eine Erinnerung daran, dass der Kanzleramtsminister die Affäre im Sommer für beendet erklärt hatte. Daran können sich auch einige unserer User erinnern, die etwa auf unserer Facebook-Seite das Thema kommentierten.

Ein neuer Tumblr für die Kanzlerin

Auch dort hält sich das Mitleid oder die Aufregung um die neuesten Erkenntnisse eher in Grenzen. So schreibt etwa Wolfgang Busch: "Habe nur ich den Eindruck, dass sich unsere höchsten Volksvertreter erst dann wirklich beschweren wenn sie plötzlich persönlich betroffen sind!" Und Stefan Bielicki bemerkt: "Wie war das noch? Wer nichts zu verschweigen hat, der hat auch nichts zu befürchten und dann wäre eine solche Abhörtätigkeit der USA nicht schlimm."

Unsere Facebook-User können sich ebenfalls den ein oder anderen Witz in Richtung Merkel nicht verkneifen. So schreibt Dirk Eggert: "Schau mal an. Daher hat Michelle Obama also dieses tolle Kartoffelsalatrezept." Und Michael Schmidt bemerkt: "So ist`s raus gekommen: Frau Merkel war einkaufen, NSA ruft an und sagt, sie hätte die Nudeln vergessen, die auf dem Einkaufszettel stehen."

Klar, dass bei so viel Häme ganz schnell auch ein Blog in Sachen Kanzlerhandy eingerichtet wurde. "Angela Merkel is talking to NSA" heißt es auf dem Merkelphone-Tumblr. Dort werden zahlreiche Fotos von Merkel mit Handy abgebildet und entsprechend kommentiert. Auf einem Bild etwa ist die Kanzlerin zugleich schreibend und aufs Handy schauend im Bundestag zu sehen. Der Kommentar dazu: "Ein Liter Milch, Gyros und die Super Illu", als wenn sie eine Einkaufsliste schreibe.

Auf einem anderen lacht Merkel beim Telefonieren. Darunter heißt es: "Vorstellen, wie der Steinbrück nackt aussieht? Toller Tipp, Joachim! HDL." Und unter einem Foto der lachenden Kanzlerin am Wahlabend heißt es: "Super Zahlen von der FDP." Und wie heißt es doch immer so schön: "Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen." Das bekommt die Kanzlerin an diesem Donnerstag jedenfalls deutlich zu spüren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wer hört wen ab - und was man dagegen tun kann

(das)