Kolumne „Total Digital“: Es ist Zeit, Facebook zu zerschlagen

Kolumne „Total Digital“ : Es ist Zeit, Facebook zu zerschlagen

Forderungen nach Privatsphäre, Regeln und Vorschriften prasseln auf die Tech-Giganten ein. Sie wollen Zugeständnisse machen - aber wohl nur, um härtere Auflagen zu verhindern.

Ein Text in der New York Times erhitzt im Silicon Valley die Gemüter: „Es wird Zeit, Facebook zu zerschlagen“, heißt die Überschrift eines Gastbeitrages. An dieser Stelle hätte man für gewöhnlich schon aufhören können zu lesen, doch stammen die Zeilen diesmal nicht von einem misanthropischen Kulturpessimisten aus dem Feuilleton, sondern von Chris Hughes, einem Gründer und Teilhaber von Facebook.

In seinem Text appelliert er an die US-Regierung, Facebook, Whatsapp und Instagram in drei getrennte Unternehmen aufzusplitten. Auch in den USA werden derzeit die Forderungen nach mehr Regulierung von Facebook und Co. lauter. Eine Gesetzesnovelle ist in Arbeit, die sich an der europäischen Datenschutzgrundverordnung orientiert. Um dem Gesetz zuvorzukommen erleben wir aktuell eine Charmeoffensive aus dem Silicon Valley, wie wir sie so noch nie erlebt haben. Der Tenor: „Bitte reguliert uns!“

Auf der hauseigenen Facebook-Entwicklerkonferenz gab Mark Zuckerberg kürzlich die neue Losung aus: „The future is private“ – die Zukunft sei privat. Wenige Tage später nebenan bei Google das gleiche Lied. Das Kalkül der Tech-Giganten ist klar: Lieber Alibi-Zugeständnisse machen, um härtere Auflagen zu verhindern. Wenn sie es geschickt spielten, könnten die Platzhirsche von neuen Vorschriften sogar noch profitieren. Denn gerade neue Wettbewerber tun sich am Anfang schwer, Auflagen zu erfüllen. Durch eine solche neue Einstiegshürde wäre die Alleinherrschaft von Facebook und Google vermutlich über Jahre oder Jahrzehnte zementiert.

So sinnvoll eine Regulierung vor Jahren gewesen wäre, heute würde sie das Gegenteil bewirken. Wir sollten wachsam sein und nicht auf die neuen Töne aus Kalifornien hereinfallen. Übrigens bin ich der Meinung, dass Facebook zerschlagen werden muss.

Mehr von RP ONLINE