Vorzüge des 21. Jahrhunderts: Kind findet Kuscheltier dank Twitter

Vorzüge des 21. Jahrhunderts : Kind findet Kuscheltier dank Twitter

Eine wahre Odyssee für einen kleinen Teddy-Löwen: Ein Kind verlor in London sein Kuscheltier, bei Twitter tauchte es wieder auf. Eine ehrliche Finderin hatte ihren Fund öffentlich gemacht. Nach einem Kurzurlaub durfte der Teddy wieder zurück in die Arme seiner Besitzerin.

Welche Eltern kennen das nicht? Teddy-Alarm! Das geliebte Kuscheltiere wurde in einem Moment der Unachtsamkeit einfach liegengelassen. Die Katastrophe ist perfekt, die Stimmung im Keller, der Knuddelfreund weg.

In England, genauer London, ist in diesen Tagen ähnliches passiert. Die junge Phoebe verlor ihren Kuschelfreund am Bahnhof von Kings Cross. Und so lag er da — bis Lauren Bishop Vranch fündig wurde. Die Engländerin wollte das Teddy-Tier zunächst beim Bahnhofspersonal abgeben, aber ihre Hoffnungen, den rechtmäßigen Besitzer wiederzufinden, wurden auch dort nicht erfüllt.

Also versuchte Vranch, die Vorzüge des 21. Jahrhunderts auszunutzen. Sie postete ihren Fund bei Twitter. Dort konnten dann alle User die Odyssee des Kuscheltieres live erleben, denn Vranch unternahm einen Kurzurlaub nach Newcastle mit dem Fund.

Nachdem die Engländerin bereits das Projekt beenden wollte, kam dann doch noch die Nachricht eines verzweifelten Vaters: Tochter Phoebe wäre todunglücklich über den Verlust des Kuscheltieres gewesen, das ganze Wochenende habe sie geweint.

Und so trat der Bär seine nächste Reise an: Zurück zu seiner Besitzerin. Einen Fehler hatte Vranch aber die ganze Zeit gemacht: Sie hatte das Kuscheltier als Bären identifiziert, dabei war es eigentlich ein Löwe namens "Roar" (dt. brüllen).

Sehen Sie hier die Bilder.

Hier geht es zur Infostrecke: Verlorenes Kuscheltier dank Twitter wiedergefunden

(cfk)