Wirbel um Scherz von Justin Bieber: Kim Kardashian: Todesdrohungen bei Twitter

Wirbel um Scherz von Justin Bieber : Kim Kardashian: Todesdrohungen bei Twitter

Berlin (RPO). Kim Kardashian wird von eifersüchtigen Fans des Popsängers Justin Bieber bedroht. Der 16-Jährige hatte kürzlich ein Foto von ihm der 13 Jahre älteren Realitshow-Darstellerin ins Internet gestellt und sie scherzhaft als seine Freundin bezeichnet. Die beiden hatten sich beim Correspondents Dinner im Weißen Haus kennengelernt, wo auch das gemeinsame Foto entstanden war.

Nachdem der Teenie-Liebling das Bild veröffentlichte, twitterte Kim Kardashian: "Ich habe offiziell Bieber Fieber!" Fans des Disney-Star ignorierten die offensichtliche Ironie des "Flirts" und machten ihrer Eifersucht mit bösen Briefen und E-Mails an Kim Kardashian Luft.

Die beschwerte sich daraufhin am Dienstag per Twitter bei Bieber: "Ganz im Ernst, Biebs. Ich bekomme Todesdrohungen von deinen Fans. Das ist unglaublich!" "Ehrlich?" antwortete Justin Bieber ungläubig auf Kims Pinnwand.

Doch schon kurz nach der Nachricht bemühte der Teenager um Schadensbegrenzung und rief seine Anhängerinnen über Twitter auf: "Meine Damen, beruhigt euch." Kardashian sei zwar "sehr sexy", aber nur eine Freundin. "Kein Grund für Drohungen. Lasst uns alle Freunde sein", flehte der Sänger.

Es ist nicht das erste Mal, dass Justin Bieber Trubel bei seinen Fans auslöst. Vor kurzem löste der Mädchenschwarm am Flughafen in Neuseeland einen Fan-Tumult aus. Biebers Anhänger klauten seinen Hut und stießen seine Mutter zu Boden.

Auch beim Neuseeland-Trubel beruhigte Bieber über Twitter: "Will Autogramme geben und Fotos mit meinen Fans machen und sie treffen, aber wenn Ihr alle nur schiebt, werden mich die Sicherheitsleute nicht lassen. Lasst uns Spaß haben."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Verhängnisvolles Twitter-Bild mit Kim Kardashian

(DDP/top)
Mehr von RP ONLINE