1. Digital
  2. Internet

Streaming bei Redtube: Kanzlei kündigt weitere Abmahnungen an

Streaming bei Redtube : Kanzlei kündigt weitere Abmahnungen an

Die Anwaltskanzlei Urmann + Kollegen (U+C) hat weitere Abmahnungen wegen des angeblich illegalen Abrufs von Sexvideos im Internet angekündigt.

Seit Ende vergangener Woche wurden mehrere zehntausend Nutzer mit einem Internetanschluss bei der Deutschen Telekom von U+C abgemahnt, die illegal auf dem Portal Redtube Filme angeschaut haben sollen. In einem Gespräch mit dem Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke, der mehrere abgemahnte Anwender vertritt, kündigte Thomas Urmann nun jedoch an, dass auch Kunden anderer Internet-Anbieter Post bekommen könnten.

Die Nutzer werden in den Briefen aufgefordert, 250 Euro zu bezahlen und eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Allerdings sind die Abmahnungen umstritten. Experten bezweifeln, dass das Abrufen von Videostreams gegen das Urheberrecht verstößt.

Auch das Portal Redtube erklärt in einem Schreiben an Verbraucheranwälte, dass ihr Geschäftsmodell legal sei: "Unsere Nutzer müssen keine Angst haben und haben nichts Falsches getan."

Unklar ist auch, ob das Landgericht Köln bei der Herausgabe der Anschlussdaten nicht hinters Licht geführt wurde. Die Anträge hätten nicht deutlich gemacht, dass es um Internet-Streaming und nicht um illegale Tauschbörsen gehe, sagen Anwälte, die abgemahnte Anwender vertreten.

Dieser Einschätzung widersprach die Kanzlei U+C. Für sie dürfte sich das Geschäft lohnen. Angeblich entfallen 169,50 der 250 Euro auf Anwaltskosten, 65 Euro auf Ermittlungskosten und lediglich 15,50 Euro auf Schadensersatz.

(RP)