Umfrage in Nordrhein-Westfalen: Jeder dritte Schüler leidet unter Cybermobbing

Umfrage in Nordrhein-Westfalen : Jeder dritte Schüler leidet unter Cybermobbing

Düsseldorf (RPO). Mobbing im Internet ist unter den Schülern in Nordrhein-Westfalen auf dem Vormarsch. Jeder dritte Schüler im Alter zwischen 14 und 20 Jahren war einer aktuellen Umfrage zufolge bereits Opfer einer sogenannten Cybermobbing-Attacke.

Das geht aus einer am Mittwoch in Düsseldorf vorgestellten Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) hervor. Für die laut TK erste repräsentative Erhebung zu dem Thema wurden 1.000 Schüler - je hälftig Mädchen und Jungen - telefonisch befragt.

Die TK schätzt ausgehend von der Umfrage, dass in ganz NRW bislang rund 400.000 Schüler über das Internet gemobbt worden sind. Bei den Mobbing-Attacken dominieren Bedrohungen oder Beleidigungen, die der Umfrage zufolge ein Fünftel der betroffenen Schüler erlitten. Jeder sechste hatte mit Verleumdungen zu tun. Bei nahezu jedem zehnten wurde dessen Internet-Identität missbraucht.

Viele der Betroffenen leiden nach dem Cybermobbing unter körperlichen Folgen. Laut der Umfrage haben 17 Prozent Schlafstörungen, 10 Prozent Kopfschmerzen. Ein Viertel fühlt sich verzweifelt.

Die weite Verbreitung des Cybermobbing ist nach der Erhebung auch Folge der intensiven Internetnutzung Jugendlicher. So sind 99 Prozent der Befragten täglich online, 63 Prozent sind in sozialen Netzwerken aktiv.

(AP/csi)
Mehr von RP ONLINE