Browser Chrome kommt: Google startet Großangriff auf Microsoft

Browser Chrome kommt : Google startet Großangriff auf Microsoft

Düsseldorf (RPO). Google greift mit einem eigenen Browser die Vormachtstellung von Microsoft an. Das neue Programm nennt sich Chrome. Es soll dem Internet Explorer aus der Microsoft-Schmiede Konkurrenz machen. Heute will Google das Programm frei zum Download veröffentlichen.

Das Ziel umreißt Google in der offiziellen Ankündigung im Unternehmensblog knapp und klar: Das neue Programm soll sicherer, benutzerfreundlicher und schneller sein als die gängigen Browser. Es bietet dem User laut Vorabankündigung eine schlichte und einfache Oberfläche — vergleichbar dem Auftritt der Suchmaschine.

Chromes Zweck bestehe darin, den Erfordernissen des Internets im Jahre 2008 gerecht zu werden. Ursprünglich seien Browser für Textseiten konzipiert worden. Mittlerweile sind jedoch unterschiedlichste Anwendungen üblich: Videos, Audiodateien, Suchprogramme, Kommunikation und andere anspruchsvolle Funktionen. Anlass für das Unternehmen, das Paket komplett aufzuschnüren und den Browser neu zu durchdenken.

Google beschreibt Chrome in einem knapp 40-seitigen Comic. Kleine Figuren auf weißem Grund erklären mit ihren Sprechblasen, was das Programm alles können soll und welche Philosophie dahintersteckt. Chrome stehe allen offen. Als Open Source Programm kann die Software demnach von Programmierern frei weiterentwickelt werden. Wie wir gute Ideen von anderen übernommen haben, wünschen wir uns, dass Dritte auch Gedanken von uns übernehmen, heißt es.

Die Ankündigung des Chrome-Launches kommt überraschend. Wie Google freimütig einräumt, ist daran eine Panne schuld. Der Chrome-Comic kam durch eine versehentlich verschickte E-Mail zu früh in Umlauf. Daraufhin reagierte Google und macht die Sache offiziell.

Medienberichten zufolge hat Google zwei Jahre an dem eigenen Browser gefeilt, beruft sich das Wall Street Journal auf Insider. Die Motivation des Unternehmens bestehe vor allem darin, sich gegen den Verlust von Marktanteilen an Microsoft zu wappnen. Demnach sorgt sich Google, dass Microsoft mit seinem Internet Browser mehr und mehr Nutzer für die eigene Suchmaschine gewinnt. Dort aber wird im Internet das Geld verdient.

Google hat angekündigt, Chrome um 21 Uhr weltweit veröffentlichen zu wollen. Vorerst läuft es nur auf Windows. Auch wenn die Beta-Version aller Wahrscheinlichkeit nach noch Macken haben wird — Chrome wird die Konkurrenz auf dem Browsermarkt verschärfen. Chrome leitet die Fortsetzung des Gigantenduells Google gegen Microsoft ein, das zuletzt mit der Yahoo-Übernahmeschlacht für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Im heiß umkämpften Browsergeschäft ist Microsoft derzeit Marktführer, hat aber in den vergangenen Jahren verloren. Branchenkenner schätzen den Anteil des Microsoft Explorers auf 72 Prozent. Noch vor wenigen Jahren waren es 90 Prozent. Jetzt sitzen Microsoft Konkurrenten wie der Fire Fox (20 %), Safari (6,4 %) und demnächst wohl auch Chrome im Nacken.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der Google-Chrome-Comic