1. Digital
  2. Internet

Keine Einladungen mehr notwendig: Google Mail öffnet sich für alle Interessierten

Keine Einladungen mehr notwendig : Google Mail öffnet sich für alle Interessierten

San Francisco (RPO). Bisher war der Dienst nur einem exklusiven Kreis zugänglich: Seit Mittwoch steht das kostenlose Webmail-Angebot von Google allen Interessenten auf der ganzen Welt offen. Google verabschiedete sich auch in Nordamerika, Asien und weiten Teilen Südamerikas von der Beschränkung, wonach eine Empfehlung von schon aktiven Nutzern notwendig war, um eine Google-Mail-Konto eröffnen zu können.

Das im April 2004 als Gmail vorgestellte Mail-Angebot bleibt aber offiziell im Beta-Status, das heißt, es wird bei Google weiter als "work in progress" betrachtet. Das Google Mail sei aber zu einem echten Eckpfeiler des Unternehmens geworden, sagte Google-Mitgründer Sergey Brin. Google entschloss sich auch deshalb erst jetzt zur Öffnung von Google Mail für alle, weil zuvor die Rechnerkapazitäten ausgebaut werden mussten, da es es praktisch keine Begrenzung beim Speicherplatz gibt. Derzeit sind es rund 2,8 Gigabyte für jeden Nutzer.

Allein 2006 gab Google 1,9 Milliarden Dollar (1,46 Milliarden Euro) aus, das meiste davon für die Rechnerinfrastruktur. Brin deutete an, dass Google künftig mit Google Mail auch Geld verdienen wolle. Genaues stehe noch nicht fest, aber die Preise würden wohl ähnlich wie beim Foto-Dienst von Google sein, erklärte Brin. Dort verlangt Google 25 Dollar im Jahr für 6,25 GB Speicherplatz und 500 Dollar für 250 GB. "Wir können es uns nicht leisten, alles kostenlos abzugeben", sagte Brin.

Geld will Google beim Mail-Dienst auch jetzt schon dadurch verdienen, dass in die Mails Werbung eingeblendet wird. Diese orientiert sich am Inhalt der Mails, die dafür automatisch gescannt werden, was auch schon Datenschützer auf den Plan gerufen hat.

Zur Zahl der Google-Mail-Nutzer sagte Firmensprecherin Courtney Hohne, diese bewege sich in einem zweistelligen Millionenbereich. Damit liegt Google noch weit hinter den Nutzerzahlen der Konkurrenten Yahoo und Microsoft - aber das Mail-Angebot mit dem riesiegen Speicherplatz hat Bewegung in die Szene gebracht. Inzwischen bieten Yahoo ein GB und MSN von Microsoft zwei GB an Speicherplatz. Beim Start von Gmail gab es bei beiden weiniger als zehn Megabyte. „Wir haben schon jetzt E-Mail für jeden auf der Welt besser gemacht, sagt Google-Manager Keith Coleman.

(apbackup)