1. Digital
  2. Internet

Google-Konto - viele Nutzer über Nacht ausgeloggt - Google sucht Lösung

Weltweites Problem : Viele Nutzer aus ihrem Google-Konto ausgeloggt

Wer am Freitagmorgen etwa auf seinem Smartphone festgestellt hat, dass er aus seinem Google-Konto ausgeloggt worden ist, der steht nicht allein da. Es gibt offenbar weltweit ein Problem.

Nicht wenige hatten auf ihren Android-Smartphones die Meldung in der Benachrichtigungsleiste "Kontoaktion erforderlich". Ein Tipper darauf und man landet auf einer Seite, auf der man sich erneut in seinem Google-Account anmelden soll.

Als Hinweis steht dort "Ihr Google-Konto wurde geändert. Melden Sie sich aus Sicherheitsgründen noch einmal an". Wer sein Passwort kennt, kann sich dort problemlos wieder einloggen.

Hat man jedoch sein Passwort vergessen oder die Zweifaktor-Authentifizierung (2FA) per SMS aktiviert, kann es zu Verzögerungen kommen. Bei der SMS-Zustellung gibt es offenbar auch Probleme.

Wie die Seite "MobiFlip" berichtet, ist Google das Problem mittlerweile bekannt. In einem Supportforum schreibt Google-Mitarbeiterin Crystal Cee, man habe mehrere Meldungen zu dem Problem bekommen. Sie beruhigt jedoch, es würde sich nicht um einen Phishing-Versuch oder eine andere sicherheitsrelevante Störung handeln. Wer sich nicht an sein Passwort erinnern könne, solle versuchen dieses auf der Seite g.co/recover zurückzusetzen.

In den USA scheint es auch Probleme mit dem Google WLAN-Router OnHub zu geben. Viele Besitzer müssen ihr Gerät vollständig zurücksetzen, damit es wieder funktioniert. Für dieses Problem hat Google mittlerweile eine eigene Support-Seite geschaltet.

Auch wenn es in diesem Fall einmal Probleme mit der 2FA zu geben scheint, ist dieses Verfahren grundsätzlich jedem Nutzer anzuraten, nicht nur bei einem Google-Account.

Jedoch werden Sicherheitscodes per SMS allmählich zum Auslaufmodell. Das US-Institut für Standards und Technology (NIST) empfiehlt in einem aktuellen Gutachten, SMS nicht mehr als Teil von 2FA zu nutzen. Grund: Sie können vergleichsweise einfach abgefangen werden. Wesentlich sicherer als gar keine 2FA ist das SMS-Verfahren aber dennoch.

Dass 2FA auch einfacher geht, zeigt etwa Google seit Mitte 2016. Statt einen Code einzugeben oder eine SMS anzufordern, müssen Nutzer von Android-Telefonen oder einer entsprechenden iOS-App nun nur noch eine Meldung auf ihrem Telefon per Fingertipp bestätigen.

(csr)