Echtzeitsuche startet in Deutschland: Google ist jetzt schneller

Echtzeitsuche startet in Deutschland: Google ist jetzt schneller

Düsseldorf (RPO). Im Kampf um Marktanteile legt Google einen Gang zu und wird schneller: Ab heute ist die Echtzeitsuche bei Google auch für deutsche Nutzer aktiviert. Im Sekundentakt werden dabei Microblogging-Dienste wie Twitter, Blogs, Facebook-Profile und MySpace-Seiten auf Status-Updates durchsucht.

Manchmal hat Aktualität Vorrang vor den üblichen Relevanzkritieren von Google: Seit heute bietet Google auch deutschen Nutzern nach einem Klick auf den Link "Optionen anzeigen" die Möglichkeit, nur Ergebnisse des letzten Jahres, der letzten sieben Tage, 24 Stunden oder sogar nur der letzten Stunde anzuzeigen. Dazu werden neben Nachrichtenseiten auch soziale Netzwerke und Blog-Dienste im Sekundentakt nach bestimmten, besonders zeitkritischen Suchbegriffen, gescannt.

Auch eine Sortierung nach Aktualität statt Relevanz ist damit nun möglich. Damit steht oben, was neu ist — so banal es auch immer sein mag. Die in der Nacht auf Freitag aktivierte Echtzeitsuche basiert Google zufolge auf mehr als einem Dutzend neuer Suchtechniken, die die Überprüfung von mehreren hundert Millionen Änderungen erst möglich machten. Besonders interessant für Zeitgeist-Interessierte: Über die Option "Zeitachse" lässt sich auf einem Blick erkennen, wann über bestimmte Stichworte besonders häufig im Netz geschrieben wurde.

In den USA ist man noch weiter

  • E-Mails mit Schadprogrammen : Hackerangriff auf 400 Millionen Facebook-Nutzer

Die volle Bandbreite der schönen neuen Suchwelt will man den datenschutzbewussten Deutschen bisher noch nicht zumuten. Unter dem Stichwort "Social Search" bietet die US-Suche von Google bei vorhandenem Google-Mail-Account inzwischen an, die Web-Aktivitäten in sozialen Netzwerken von Freunden und Bekannten, mit denen man per E-Mail kommuniziert, in Echtzeit zu verfolgen.

Google kämpft erstmals seit Jahren in den USA und Europa mit ernstzunehmender Konkurrenz: Die im Juni 2009 gestartete Microsoft-Suchmaschine "Bing" konnte dem Platzhirsch vor allem auf dem US-Suchmaschinenmarkt bereits empfindliche Marktanteile streitig machen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das Google-Imperium

(sdr/top)