1. Digital
  2. Internet

"Recht auf Vergessen": Google erhält über 100.000 Löschanträge

"Recht auf Vergessen" : Google erhält über 100.000 Löschanträge

Rund vier Monate nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zum "Recht auf Vergessen" im Internet hat Google mehr als 100.000 Löschanträge europäischer Kunden erhalten. Das gab Google-Chefjurist David Drummond am Dienstag in Madrid bekannt.

In der spanischen Hauptstadt fand die erste öffentliche Anhörung eines Beratungsgremiums von Google in dieser Sache statt. Das EuGH-Urteil erlaubt es Personen, Links bei einer Verletzung der Privatsphäre aus dem Index von Internetsuchmaschinen wie Google entfernen zu lassen. Da es aber bei der Umsetzung des "Rechts auf Vergessen" noch viele offene Fragen gibt, will der Konzern mit Hilfe des Beratungsgremiums klare Richtlinien verfassen und ermitteln, in welchen Fällen einem Löschantrag zugestimmt werden muss.

(dpa)