1. Digital
  2. Internet

China: Google-Dienste "teilweise blockiert"

China : Google-Dienste "teilweise blockiert"

Shanghai/Peking (RPO). Die Internet-Suchmaschine des US-Konzerns Google ist am Mittwoch in China gestört worden. Die Suchfunktionen seien "teilweise blockiert", teilte das Unternehmen mit. Mittwoch war der letzte Tag, an dem Googles Betreiberlizenz in China gültig war. Eine Entscheidung der Behörden auf Verlängerung stand zunächst noch aus.

Der Konzern äußerte sich zunächst nicht dazu, ob die Blockade mit dem Ablauf der Lizenz zu tun hatte. Google und die chinesische Regierung streiten seit Monaten über Zensurbestimmungen in der Volksrepublik.

Die Störungen betrafen zunächst nur die Suchfunktion. Andere Google-Dienste wie etwa E-Mail oder Nachrichten waren weiter in China zugänglich. Am Vortag hatte Google im Streit um Zensurbestimmungen dem Druck der Regierung in Peking nachgegeben. In den kommenden Tagen werde Google die automatische Weiterleitung der chinesischen Nutzer auf seine Hongkonger Website beenden, hatte das Unternehmen erklärt.

Google-Chefjustiziar David Drummond schrieb im Firmenblog, für die chinesischen Behörden sei die automatische Weiterleitung der Nutzer in die ehemalige britische Kronkolonie "inakzeptabel" gewesen. "Wenn wir unsere Nutzer weiter umleiten, würde die Lizenz zur Betreibung einer kommerziellen Website in China nicht erneuert", erklärte Drummond. Nun hoffe der Konzern auf eine Verlängerung der Lizenz.

Im Januar hatte Google nach mutmaßlichen Hackerangriffen aus China damit gedroht, sich vom chinesischen Markt zurückzuziehen. In der Volksrepublik herrscht eine strenge Internetzensur. Die fast 400 Millionen Nutzer in dem kommunistischen Land dürfen auf viele ausländische Seiten wie das Internet-Netzwerk Facebook und das Video-Portal Youtube nicht zugreifen.

(AFP/felt)