#Foodbabies: Britin wird im Netz zum Star

#Foodbabies: Warum Tausende Frauen derzeit ihre Bäuche posten

Nach dem Essen fühlte sich eine britische Studentin aufgebläht und postete das Bild in den sozialen Netzwerken. Der Post wurde ein totaler Erfolg und Fatimah Waheeb über Nacht ein Internet-Star.

Ob sie mit diesen vielen Reaktionen wirklich gerechnet hat?

Die britische Studentin Fatimah Waheeb ist quasi über Nacht zu einer Ikone auf Twitter geworden.

Und alles nur, weil sie ein Bild von sich und ihrem aufgeblähtem Bauch im sozialen Netzwerk verbreitet hatte.

Unter ihrem Tweet schrieb sie: „Ich kann unmöglich die Einzige sein, die, wenn sie extrem aufgebläht ist, sich vorstellt, schwanger zu sein?“ Daraufhin lud sie ein zweites Bild hoch, wie sie gegenüber Buzzfeed erläuterte. Das zweite Bild beweist, „dass es diesen Bauch normalerweise nicht gibt.”

Das waren wohl Signalworte für die Follower. Bis heute wurde der Post knapp 65.000 Mal geliked. Tausende Frauen nahmen sich an Waheeb ein Beispiel. Sie posteten unter dem Hashtag #Foodbabies bei Instagram Bilder vor dem Essen, nach dem Essen und dazwischen auch.

Herausgekommen ist eine schöne Sammlung, die zeigt: Rundungen kommen vor. Auch bei Fashionbloggerinnen und Fitness-Instagrammerinnen.

(mja)
Mehr von RP ONLINE