1. Digital
  2. Internet

Update für den Mozilla-Browser: Firefox 22 erschienen: Schneller und weniger Add-ons

Update für den Mozilla-Browser : Firefox 22 erschienen: Schneller und weniger Add-ons

Die User von Firefox 22 können sich über mehr Geschwindigkeit und neue Funktionen freuen. Mozilla hat seinem Internet-Browser ein Update verpasst, das nicht nur deutlich schneller arbeitet, sondern auch sicherer ist.

Die wichtigste Neuerung bei Firefox 22 ist die vollständige Einbindung des Echtzeit-Kommunikationsstandards Web Real-Time Communications (WebRTC). Hiermit können die User Videos, Musik und Dateien streamen, ohne dafür ein Add-On installieren zu müssen.

Auch wer eine Skype-ähnliche Videotelefonie starten möchte, benötigt keine zusätzlichen Tools mehr - eine Webcam und ein Mikrofon reichen vollkommen aus. Die dadurch entfallenden Plug-ins vermindern laut Hersteller auch das Sicherheitsrisiko bei Firefox 22. Demnach sind extern entwickelte Add-ons der Hauptgrund für Sicherheitslücken und Stabilitätsprobleme des beliebten Browsers.

Indes schließt der frisch aufgewertete Browser Firefox 22 auch zahlreiche andere Sicherheitslücken. So sei es beispielsweise bislang möglich gewesen, ganz simpel per Drive-by-Download schädliche Viren auf fremden PCs einzuschleusen. Mit dem Update sind laut Entwickler derartige Fehler behoben.

Des Weiteren ermöglicht WebRTC mit der Funktion DataChannels auch einen direkten Datenaustausch zwischen zwei Browsern. Nützlich: Auch Google Chrome arbeitet bereits mit WebRTC, kann somit ebenfalls problemlos mit Firefox 22 kommunizieren.

Beim Thema Schnelligkeit hat Mozilla allem voran an einer besseren JavaScript-Performance gearbeitet. Dank des Moduls OdinMonkey soll das Laden von JavaScript im Browser viel flotter sein als zuvor - ganz zur Freude von Gamern, die Browserspiele zocken.