Facebook schafft "fett" Status ab

Facebook : #FatIsNotAFeeling: Facebook schafft "fett" Status ab

Auf Facebook können User seit 2013 ihren Status mit einer Emotion versehen. Aktivisten verhindern nun mittels einer Online-Petition, dass man sich weiterhin "fett" fühlen kann.

Geliebt, fröhlich, traurig, genervt — wie man sich fühlt, können Facebook-Nutzer seit 2013 in ihren Status mit einer entsprechenden Emotion versehen und mitteilen. Andere sehen dann dank eines Smileys auf einen Blick, wie sich ihre Freunde fühlen. Die User können aus über 100 Gefühlen auswählen.

Eines dieser Emoticons, ein Gesicht mit geröteten Bäckchen und einem kleinen Doppelkinn, hat nun für Aufregung gesorgt. Die Organisation "Endagered Bodies" hat eine Online-Petition gestartet. Unter dem Hashtag #FatIsNotAFeeling sammelten sie Unterschriften gegen das ihrer Ansicht nach falsche Emoticon.

Thousands of women want facebook to get rid of its 'fat' emoji. Here's why http://t.co/CQ4PMwZtR7 #FatIsNotAFeeling pic.twitter.com/NivaaRMq9w

Ihr möchtet endlich alle Stimmen hinter #fatisnotafeeling hören?Hier haben wir sie versammelt: http://t.co/ePTA6WrQF4 pic.twitter.com/tonTU9d3ZV

Das Netz teilte offenbar diese Ansicht, und es folgten viele persönliche Geschichten über das Selbstwertgefühl, die in Youtube-Videos veröffentlicht wurden. Einige User veröffentlichten Porträts, auf denen sie eine Karte mit der Aufschrift "Fat is not a feeling" ("Fett ist kein Gefühl") hoch hielten. Wie " rel="nofollow" target="_blank">"BuzzFeedYellow" in einem Video berichtet, beschreibt eine Unterstützerin der amerikanischen Kampagne, dass sie selbst an einer Essstörung gelitten habe. Daher wüsste sie genau, was es heißt, "sich fett zu fühlen". Sie habe beobachtet, wie Facebook-Nutzer den Status ausgenutzt hätten, um über Menschen zu spotten, die ein Problem mit ihrem Gewicht haben.

pic.twitter.com/M3Q9ng0pwQ well done/congrats/thank you to the incredible ladies at @AnyBodyOrg for letting facebook know that #fatisnotafeeling

Knapp 17.000 Menschen machten mit und teilten ihre Geschichten unter #FatIsNotAFeeling. Mit Erfolg: Facebook reagierte auf den dringenden Wunsch seiner Nutzer und strich kurzerhand den "fetten" Smiley aus der Sammlung. Wer allerdings genauer hinsieht, bemerkt: Der Smiley ist immer noch da. Facebook nennt ihn allerdings nicht mehr "fett, sondern "vollgestopft". Die Aktivisten haben auch gegen das Emoji "hässlich" protestiert. Dieses wurde bis jetzt noch nicht entfernt.

(cc)
Mehr von RP ONLINE