1. Digital
  2. Internet

Online-Kaufhaus: Ebay spaltet Bezahldienst Paypal ab

Online-Kaufhaus : Ebay spaltet Bezahldienst Paypal ab

Ebay spaltet seinen hoch profitablen Bezahldienst Paypal ab. Wie das Online-Kaufhaus am Dienstag mitteilte, soll Paypal im kommenden Jahr als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden.

Die Abspaltung werde in der zweiten Jahreshälfte 2015 abgeschlossen sein und den Aktionären "gezieltere Investmentmöglichkeiten" bieten. Ebay-Aktionäre werden demnach anteilig Paypal-Aktien erhalten.

Paypal machte im vergangenen Jahr 41 Prozent des Ebay-Umsatzes aus und hat mehr als 152 Millionen aktive Nutzer.

Der ruppige Großinvestor Carl Icahn hatte bereits im Frühjahr eine Abspaltung des Bezahldienstes gefordert, damals stellte sich die Unternehmensführung aber noch quer. Seit Ende August mehrten sich die Gerüchte, dass Ebay diesen Schritt nun in Erwägung zieht.

Der Mitteilung zufolge sollen Ebay-Chef John Donahoe und Finanzvorstand Bob Swan die Trennung in zwei Unternehmen abwickeln. In dem neuen Unternehmen werden beide Manager dann im Verwaltungsrat sitzen.

Das "neue" Ebay soll den Angaben zufolge von Devin Wenig geleitet werden, der bereits für das Kerngeschäft im Onlinehandel verantwortlich zeichnet. An der Spitze von Paypal soll Dan Schulman stehen, der von der Kreditkartenfirma American Express kommt.

(AFP)